1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

**Mit dem Umblättern des Kalenderblatts von April auf Mai schalten viele Athleten nach einem Erholungs- und Urlaubsmonat wieder in den Trainingsmodus.

In diesem Jahr war der 1. Mai der inoffizielle Beginn der neuen Trainingssaison. Obwohl der eine oder andere noch die letzten Urlaubstage genießt, ist es seit dem letzten Montag auf den Straßen und Laufstrecken doch wieder deutlich voller geworden, und die Biathleten bereiten sich auf die neue Saison und die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang vor.**

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

Trainingslager Weißrussland und USA

In den ersten Wochen trainieren die meisten Biathleten erst einmal unabhängig, gewöhnen den Körper wieder an regelmäßige Bewegung, bauen wieder Kondition auf und ergänzen das vielleicht auch mit Kraft- und Flexibilitätstraining. Für die weißrussische Damenmannschaft und die Mannschaften der USA begann der Monat hingegen mit Gruppentraining in Raubichi und Lake Placid. Nadezhda Pisareva postete ein Foto von ihrem Hund auf ihrer Reisetasche vor der Abreise nach Minsk: „Auf ins erste Trainingslager!“

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

#Olympic Season

Der Cheftrainer der US-Damen Jonne Kähkönen kommentierte vom überdachten Schießstand. „Olympia-Countdown hat begonnen; noch 282 Tage.“ Tim Burke fügte sein Foto hinzu: „Der Anfang. #Olympic Season.“ Susan Dunklee, auf dem Weg von Vermont ins Trainingslager, postete von der Fähre über den Lake Champlain: „Es geht wieder los. Die erste von vielen Reisen in diesem Sommer ins Trainingslager nach Lake Placid.“

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison
1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

Radfahren: Ein Kuss und herrliches Wetter

Scrollt man durch die Social-Media-Posts, ist eines auf den sonnigen Bildern mit vielen lächelnden Emojis klar zu erkennen: Das Rennrad war der Favorit für den Wiedereinstieg ins Training. Ob in Polen, Deutschland, der Slowakei, Spanien oder im verschneiten Schweden, am ersten Rennradtag sah man viele strahlende Gesichter.
Weronika Nowakowska, die nach der Geburt ihrer Zwillinge den bedeckten kühlen Tag mit einem Kuss und zwei schlafenden Jungs im Kinderwagen begann, schrieb: „Letzter Kuss von den Jungs, auf ins Training.“ Ihre Mannschaftskameradin Krystyna Guzik im polnischen Süden setzte sich zusammen mit ihrem Mann Grzegorz bei strahlendem Sonnenschein aufs Rad. „Endlich gutes Wetter ; müssen wir ausnutzen. Zeit, das Fahrrad wieder abzustauben und ein paar Runden zu drehen . Im Post von Victoria Padial Hernandez waren ebenfalls schönstes Wetter und Frühlingsblumen zu sehen, als sie in Spanien ihre ersten Runden drehte. „Einen schönen Tag der Arbeit!! Genau das mache ich heute... Arbeiten #roadtopyeongchang Wieder im Training und wieder gesünder leben .“

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison
1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

Drahtesel und E-Bikes

Der IBU Newcomer des Jahres Sebastian Samuelsson war ebenfalls bei Sonnenschein unterwegs, aber bei seiner Rennradrunde auf einer verlassenen Straße bei Sollefteå war es offensichtlich noch etwas kälter: „Einstieg in die neue Trainingssaison.“ Paulina Fialkova begann ihre neue Saison mit einem strahlenden Lächeln, bevor sie sich auf die erste längere Rennradtour machte. „Die Rennradsaison ist eröffnet . Vor allem beim Wiedereinstieg ins Training ist dieser Drahtesel für mich eine hervorragende Kardio-Option.“ In Deutschland schien die Sonne vor den verschneiten Bayerischen Alpen hinter Vanessa Hinz und einer Reihe von E-Bikes: „Keine Chance gegen diese Maschinen. #Readyfortomorrowfranzi(Preuss).“ Auch ihre Mannschaftskameradinnen Denise Herrmann und Maren Hammerschmidt waren unter dem Motto #Seasonstart #back to business in Bayern unterwegs. Während die deutschen Damen auf der Straße unterwegs waren, zog Simon Schempp für den Maigang die Laufschuhe an und kommentierte: „Dann lassen wir mal den Motor wieder an „

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

Laufen und Auftanken

Für die Bronzemedaillengewinnerin der Verfolgung in Sochi, Teja Gregorin, begann die Saison zuhause mit Trockentraining und der Vorbereitung auf ihre vierten Olympischen Winterspiele. „Vorbereitungen für diese sehr wichtige Olympiasaison haben begonnen.“ In Canmore, wo die Temperaturen am 1. Mai auf -4°C fielen, philosophierte Rosanna Crawford über die Bedeutung der Ernährung während der Trainings- und Wettkampfphasen und postete ein Foto ihrer Lieblings-Energieriegel. „1. Mai, ihr wisst was das heißt #skiersnewyear #282days to Pyeongchang Neue Energie für die Trainingssaison.“

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison
1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison

Thailand, Mauritius und Kuba

Natürlich sind nicht alle am 1. Mai wieder ins Training eingestiegen. So mancher genießt noch einige letzte Urlaubstage. Vor allem drei Athleten fielen wegen ihrer tropischen Urlaubsziele auf. Kaisa Mäkäräinen war mit Tauchausrüstung auf 12 Meter Tiefe im jadegrünen Wasser Thailands unterwegs. „Wenn Schnorcheln einfach nicht genug ist... Danke für die sichere Begleitung.“ Dorothea Wierer erholte sich mit klassisch schwarzer Sonnenbrille und ansehnlicher Bräune auf einer Sonnenliege auf Mauritius, was sie nur mit Sonnen-Emojis kommentierte. „ .„ Auf der anderen Seite des Planeten genoss ihre Mannschaftskameradin Federica Sanfilippo in Kuba den Ausblick auf das blaue Karibische Meer. „Paradiesisch,“ mit zwei Daumen-Hoch-Emojis.

*So war also der Einstieg also die neue Saison am 1. Mai; der Beginn einer langen, harten Trainingsphase und das Ende der sonnigen Tage am Strand.
*

1. Mai: Inoffizieller Beginn der neuen Trainingssaison
Top