Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Enora Latuilliere aus Frankreich sicherte sich trotz eines Fehlers den Sieg im Sprint der Damen bei, IBU Cup 8 in 23:17,4. Später am Tag gewann der Russe Alexander Loginov den Sprint der Herren in 28:00,0.

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Sprint der Damen

Latuilieres Mannschaftskollegin Julia Simon blieb fehlerfrei und kam auf Rang zwei, 4,3 Sekunden zurück. Dritte wurde die Russin Anna Nikulina mit einer ebenfalls tadellosen Schießleistung und einem Rückstand von 13,4 Sekunden.

Anna Weidel aus Deutschland wurde Vierte, 18 Sekunden zurück. Die Russin Moshkova kam auf Platz fünf und lag 23,8 Sekunden hinter der Siegerin, während die Deutsche Nadine Horchler Rang sechs schaffte und einen Rückstand von 24,6 Sekunden hatte. Alle drei blieben fehlerfrei.

Niedrige Startnummer

Die Damen starteten unter grauem Himmel und bei leichtem Wind am Schießstand in den letzten Sprint der Saison. Die niedrige Startnummer war ein Vorteil für Latuilliere, die nach dem Liegendschießen in Führung ging. Stehend verfehlte sie eine Scheibe und ging mit einem Rückstand von 3,7 Sekunden auf Simon mit Startnummer 4 wieder auf die Strecke. Bei der nächsten Zeitnahme hatte sie die Lücke schon eingedampft und arbeitete sich schließlich auf Rang eins nach vorn. Nikulina verließ das Stadion als Vierte und teilte sich diesen Platz mit Weidel. Mit einer starken letzten Runde überholte sie ihre Konkurrentin und schob sich auf Rang drei. Nach der Blumenezeremonie wurde ihr die kleine Kristallkugel für das Gewinnen der Sprintwertung überreicht.

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Großartiges Gefühl

Latuilliere freute sich über alle Maßen, das letzte Einzelrennen für sich entschieden zu haben: „Es ist ein großartiges Gefühl, heute Erste zu sein. Ich hatte eine schwere Saison, vor allem am Schießstand. Daher ist es super, das Jahr mit einem Sieg zu beenden. Das motiviert mich für die kommende Saison. Ich denke, dass meine frühe Startnummer ein Vorteil war, weil zum Ende hin die Strecke langsamer wurde.“

Sprint der Herren

Der Norweger Henrik L’Abee-Lund musste einmal in die Strafrunde und wurde Zweiter, 14,3 Sekunden hinter Loginov. Platz drei ging an Martin Jaeger aus der Schweiz mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 21,2 Sekunden. Er schaffte seinen ersten Podestplatz der Karriere.

Fredrik Gjesbakk aus Norwegen wurde Vierter, 27,7 Sekunden zurück. Hinter ihm folgten auf den Plätzen fünf und sechs zwei Russen: Yury Shopin und Timur Makhambetov lagen 30,6 bzw. 36,8 Sekunden zurück. Alle drei blieben fehlerfrei.

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Erster Podestplatz

Das letzte Einzelrennen der Saison sah wolkenverhangenen Himmel und leichten Wind am Schießstand. Die Herren hatten somit die gleichen Bedingungen wie die Damen. Loginov ging mit Startnummer 3 ins Rennen und verfehlte liegend eine Scheibe. Nach dem Schießen lag er nur auf Rang 12. Stehend musste er erneut in die Strafrunde, ging jedoch als Dritter zurück auf die Strecke mit einem Rückstand von 1,9 Sekunden auf den tadellosen Schützen Gjesbakk. Bis zum Ziel hatte er den Norweger überholt und seine Führung ausgebaut. Nach dem Stehendschießen musste L’Abee-Lund einmal in die Runde und kam auf Rang zwei, nur 0,3 Sekunden vor Loginov, zurück auf die Strecke. Er konnte seien Platzierung bis ins Ziel verteidigen. Ex-Langläufer Jaeger blieb liegend fehlerfrei und übernahm die Führung. Stehend verfehlte er zwei Scheiben und fiel auf Rang 8 zurück, 9,7 Sekunden hinter dem Führenden. Mit einer schnellen letzten Runde sicherte er sich den letzten – und für ihn ersten – Podestplatz.

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Super glücklich

Jaeger strahlte übers ganze Gesicht. „Ich bin super glücklich über meinen ersten Podiumsplatz, aber mein Schießen ist noch verbesserungswürdig. Gleich nach dem zweiten Schießen sagte mir mein Trainer an der Strecke, dass der Abstand nicht so groß sei. Daher wusste ich, dass Platz drei möglich war. Ich habe erst vor drei Jahren mit Biathlon begonnen und habe immer noch Probleme mit dem Schießen.“ Dieser Podestplatz war auch aus einem weiteren etwas Besonderes: „Heute war das letzte Einzelrennen des IBU Cups für unseren Trainer Christian Stebler. Ich möchte ihm für all die Jahre danken und bin froh, dass ich ihm diesen dritten Platz widmen kann.“

Latuilliere und Loginov gewinnen letzte IBU-Cup-Sprints

Nach der Blumenzeremonie wurden dem Sieger der IBU-Cup-Gesamtwertung sowie der Sprintwertung, Alexey Volkov aus Russland, die große und kleine Kristallkugel verliehen.

Top