Fourcade siegt überragend im Massenstart

Fourcade siegt überragend im Massenstart

Der Franzose Martin Fourcade, der heute als einziger Starter ohne Fehler ins Ziel kam, gewann überragend den Massenstart der Herren in 37:32,2 und brach mit seinem 14. Sieg einen weiteren Rekord. Der Lette Andrejs Rastorgujevs wurde mit 17,4 Sekunden Rückstand und zwei Fehlern Zweiter und schaffte es zum ersten Mal in seiner Karriere aufs Treppchen. Platz drei ging an den Österreicher Simon Eder mit einem Fehler und 32,4 Sekunden Rückstand.

Vierter wurde der Norweger Emil Hegle Svendsen mit zwei Fehlern und 42,2 Sekunden Rückstand. Arnd Peiffer aus Deutschland, ebenfalls mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 42,5 Sekunden, wurde Fünfter, während Michal Slesinger aus Tschechien mit zwei Fehlern und 42,9 Sekunden Rückstand Sechster wurde.

Aufregung am Schießstand

Fourcade fiel im ersten Schießen 21 Sekunden hinter das Feld zurück, weil er vergessen hatte, seine Magazine zu laden und neue Munition bekommen musste. Die Jury befasste sich mit dem Vorfall, sah aber keine Regelverletzung. Er erklärte: „Ich habe vergessen, vor dem Start meine Magazine zu laden. Das ist ein großer Fehler. Von meiner Seite aus war es ein Wettkampf voller blöder Fehler.“ Weiter sagte er: „Ich wollte allen zeigen, dass heute mein Tag ist. Selbst wenn sie mir den Sieg nicht gelassen hätten, hätte ich gewusst, dass ich ihn verdient habe.

Der Sieger bedankte sich außerdem bei der deutschen Mannschaft und Simon Schempp. „Ich möchte der deutschen Mannschaft meinen größten Respekt dafür aussprechen, dass sie keinen Widerspruch eingelegt hat. Schempp verdient mehr als eine Kristallkugel. Vor so viel Klasse ziehe ich den Hut.“

Fourcade siegt überragend im Massenstart

Kampf um Platz zwei und drei

Rastorgujevs und Eder gingen mit weniger als fünf Sekunden Abstand auf die letzte Runde und hatten so noch ein letztes Duell auszufechten. Eder ging als Zweiter auf die Strecke, wurde aber schnell von Rastorgujevs überholt. Wenn er auch nicht kontern konnte, war der Österreicher doch froh, auf dem Podest zu stehen. „Ich bin sehr froh, dass ich es heute auf das Podest geschafft habe. Ich war müde heute. Mir gefällt es besser, wenn es zwischen drei Rennen einen Ruhetag gibt. Ich habe versucht, an Rastorgujevs dranzubleiben, habe aber gemerkt, dass ich mich ranhalten muss, um den dritten Platz abzusichern.“

Fourcade siegt überragend im Massenstart

Erster Podestplatz für Rastorgujevs

Der heutige Podestplatz war der erste für Rastorgujevs in seiner siebenjährigen Karriere. „Ich möchte meinem Team meinen großen Dank aussprechen; sie haben alle sehr hart für diesen Erfolg gearbeitet. Ich glaube, heute hat mein Team etwas zu feiern. Mir fehlen die Worte zum heutigen Rennen; das ist so ergreifend. Hoffentlich öffnet mir das die Tür zu weiteren Podestplätzen.“

Fourcade siegt überragend im Massenstart
Top