IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Emilien Calude aus Frankreich schaffte trotz vier Strafrunden einen Start-Ziel-Sieg und holte sich an diesem Morgen bei der Jugend-Verfolgung der Herren über 10 km sein zweites Gold. Er absolvierte das Rennen in 29:22,4, 16 Sekunden vor Silbermedaillengewinner Cedric Christille aus Italien mit zwei Fehlschüssen. Die Italienerin Irene Lardschneider hatte ebenfalls vier Fehler und zeigte ein ebenso beeindruckendes Rennen wie Claude. Sie realisierte einen Start-Ziel-Sieg beim Jugend-Verfolger der Damen über 7,5 km in 26:57,1.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Jugend-Verfolgung der Herren über 10 km

Hinter Claude und Christille holte der Deutsche Danilo Riethmüller Bronze mit vier Strafrunden und einem Rückstand von 30,7 Sekunden. Vierter wurde der Russe Said Khalili mit ebenfalls vier Fehlern. Er setzte sich im Fotofinish gegen Tuomas Harjula aus Finnland durch, der drei Scheiben verfehlt hatte. Beide lagen 52,6 Sekunden hinter Claude. Platz sechs ging an Sivert Guttorm Bakken aus Norwegen mit sieben Fehlern und einem Rückstand von 57 Sekunden.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Sonntag war Verfolgungstag: Vier Verfolger standen auf dem Plan und das Herrenrennen der Jugendklasse machte den Anfang. Nach zwei windigen, unbeständigen Tagen hingen heute die Windfahnen schlaff herunter nur wurde nur manchmal von einer leichten Brise bewegt.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Niemals in Gefahr

Claude hielt seine Führung in der ersten Runde und hatte selbst nach einem Fehler noch einen Vorsprung von 37 Sekunden auf Christille, welcher rasch alle Scheiben abräumte. Beim zweiten Liegendschießen musste der Sprintweltmeister erneut in die Runde, während Christille und Telen fehlerfrei blieben. Claudes Vorsprung schmolz auf 14 Sekunden zusammen. Claude blieb beim ersten Stehendanschlag fehlerfrei, während der Italiener nun einen Fehler schoss. Der Fronzose führte erneut mit komfortablen 36 Sekunden auf den Zweiten. Harjula hatte einen Fehler und arbeitete sich von Platz 11 in Medaillennähe nach vorn, lag aber immer noch 52 Sekunden zurück. Beim letzten Stehendschießen musste Claude zwei Mal in die Strafrunde, ging jedoch zurück auf die Strecke, bevor einer seiner Konkurrenten einen Schuss abgegeben hatte. Christille setzte seinen ersten Schuss daneben und lag 19,9 Sekunden hinter Claude. Die Gold- und Silbermedaillen waren vergeben. Riethmüller arbeitete sich von Rang drei auf Platz vier nach vorn. Er hatte auf der letzten Runde einen Vorsprung von 10 Sekunden auf die Nachfolgenden.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Großer Erfolg

Claude war überglücklich: „Ich freue mich so. Das ist ein großer Erfolg für mich.“ Christille fügte mit einem breiten Grinsen hinzu: „Ich habe versucht, ihn einzuholen, aber das Schießen war schwierig. Ich bin aber sehr zufrieden mit Silber.“

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Damenverfolgung der Jugend über 7,5 km

Lou Laurent Jeanmonnot, Goldmedaillengewinnerin im Einzel der Jugend, holte sich in der Verfolgung mit einem Fehler und einem Rückstand von 24,4 Sekunden Silber. Samuela Comola aus Italien gewann ihr zweites Bronze mit zwei Fehlern, 1:08,5 zurück. Chloe Levins aus den USA wurde Vierte mit vier Strafrunden und einem Rückstand von 1:55,5. Platz fünf ging an Krystyna Dmytrenko aus der Ukraine mit vier Fehlern, 2:02,3 zurück. Die Finnin Maja Keranan wurde Sechste mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 2:10,4.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Großer Vorsprung; Zweites Gold

Lardschneider ging mit einem Vorsprung von 1:07 ins Rennen und war bereits fast am Schießstand, als die letzte der 60 Starterinnen das Stadion verließ. Sie blieb beim ersten Liegendschießen fehlerfrei. Johansen mit Startnummer 7 traf ebenfalls alles, lag aber 1:28 zurück. Die junge Italienerin war nur 50m von den letzten Starterinnen entfernt und hätte sie vor dem zweiten Schießen beinahe schon überrundet. Sie traf erneut alle Scheiben, während Johansen in die Runde musste. Jeanmonnot blieb fehlerfrei und rückte auf Platz zwei nach vorn, 1:36 zurück. Die Norwegerin folgte 14 Sekunden dahinter. Auf der nächsten Runde überrundete Lardschneider viele Läuferinnen. Sie musste stehend zwei Mal in die Strafrunde, ging jedoch mit einem Vorsprung von 1:13 vor der Französin und Todorova – beide mit einem Fehler – auf die Strecke zurück. Zwei Fehler im letzten Schießen ließen den Vorsprung der Italienerin auf 20,7 Sekunden einschmelzen, doch Gold Nummer zwei konnte ihr niemand mehr nehmen. Jeanmonnot kam sicher auf den Silberrang. Die Bronzemedaillengewinnerin im Sprint, Comola, blieb fehlerfrei, überholte die Bulgarin und holte ihr zweites Bronze dieser Woche.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider

Großer Vorsprung; Zweites Gold

Lardschneider ging mit einem Vorsprung von 1:07 ins Rennen und war bereits fast am Schießstand, als die letzte der 60 Starterinnen das Stadion verließ. Sie blieb beim ersten Liegendschießen fehlerfrei. Johansen mit Startnummer 7 traf ebenfalls alles, lag aber 1:28 zurück. Die junge Italienerin war nur 50m von den letzten Starterinnen entfernt und hätte sie vor dem zweiten Schießen beinahe schon überrundet. Sie traf erneut alle Scheiben, während Johansen in die Runde musste. Jeanmonnot blieb fehlerfrei und rückte auf Platz zwei nach vorn, 1:36 zurück. Die Norwegerin folgte 14 Sekunden dahinter. Auf der nächsten Runde überrundete Lardschneider viele Läuferinnen. Sie musste stehend zwei Mal in die Strafrunde, ging jedoch mit einem Vorsprung von 1:13 vor der Französin und Todorova – beide mit einem Fehler – auf die Strecke zurück. Zwei Fehler im letzten Schießen ließen den Vorsprung der Italienerin auf 20,7 Sekunden einschmelzen, doch Gold Nummer zwei konnte ihr niemand mehr nehmen. Jeanmonnot kam sicher auf den Silberrang. Die Bronzemedaillengewinnerin im Sprint, Comola, blieb fehlerfrei, überholte die Bulgarin und holte ihr zweites Bronze dieser Woche.

IBU JJWM: Verfolgung der Jugend – zweites Gold für Emilien Claude und Irene Lardschneider
Top