Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Kamila Zuk aus Polen holte mit ihrem Triumph im Juniorensprint der Damen ihre zweite Goldmedaille bei dieser IBU JJWM. Sie schoss einen Fehler und siegte in 22:32,5. Am Nachmittag entschied der Russe Vasilii Tomshin den Juniorensprint der Herren mit einem fehlerfreien Schießen in 25:01,8 für sich.

Juniorensprint der Damen

Silber ging an die Tschechin Marketa Davidova mit zwei Strafrunden und einem Rückstand von 26,0 Sekunden. Myrtille Begue aus Frankreich leistete sich keinen Fehler und gewann Bronze, 52,0 Sekunden hinter der Siegerin.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Die Russin Valeria Vasnetcova wurde Vierte mit zwei Strafrunden und einem Rückstand von 1:22,0. Platz fünf ging an Urska Poje aus Slowenien. Sie schoss einen Fehler und lag im Ziel 1:25,0 zurück. Sechste wurde die ebenfalls mit einer Strafrunde belastete Russin Emma Timerbuloatov, die am Ende 1:30,2 hinter der Siegerin landete.

Bessere Bedingungen

Am vorletzten Wettkampftag dieser IBU Jugend- und Juniorenweltmeisterschaft herrschten bessere Wetterbedingungen als an den vorhergehenden Tagen. Der Juniorensprint der Damen eröffnete den Reigen: 72 Athletinnen gingen unter strahlend blauem Himmel und bei Temperaturen um -6°C sowie leichtem Wind auf Medaillenjagd.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Davidova und Zuk setzten beim ersten Schießen die Messlatte hoch für die Konkurrenz. Sie gingen als Erste und Zweite mit einem Abstand von 19,8 Sekunden auf die nächste Runde. Es war klar, dass selbst ein oder zwei Fehler sie nicht vom Treppchen stoßen würden, da sie sich in läuferischer Topform präsentierten. Zuk war wenige Minuten vor der Tschechin ins Rennen gegangen und kam als Erste zum Stehendschießen. Bis dahin hatte sie ihren Vorsprung von 15 auf 35 Sekunden ausgebaut. Die Polin begann mit einem Fehler, traf aber die folgenden vier Scheiben. Nun lag es in Davidovas Hand, sich Gold zu sichern. Doch die Tschechin verfehlte gleich zwei Scheiben und ging als Zweite 15,1 Sekunden hinter Zuk auf die Schlussrunde.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Traum wird wahr

Die Französin Begue leistete sich am Schießstand keinen Patzer, war jedoch langsamer in der Loipe unterwegs. Trotzdem schaffte sie es, den dritten Platz zu halten und sich Bronze zu erkämpfen. Sie hatte bereits im Juniorensprint der Damen bei der IBU JJWM 2017 Bronze gewonnen.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Im Ziel angekommen, war Zuk erschöpft, aber überglücklich. „Jetzt habe ich zwei Goldmedaillen – ich kann es noch gar nicht fassen. Vor der Weltmeisterschaft habe ich davon geträumt und jetzt ist mein Traum wahr geworden.“

Obwohl es für die Französin Lou Jeanmonnot Laurent heute nur für Platz 24 reichte, konnte sie sich den Sieg in der Junior-Cup-Sprintwertung sichern und durfte sich über eine kleine Kristallkugeln freuen.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Juniorensprint der Herren

Hinter Tomshin kam der Franzose Martin Perrillat Bottonet auf den Silberrang. Er musste einmal in die Strafrunde und lag im Ziel 20,5 Sekunden zurück. Sverre Dahlen Aspensen aus Norwegen sicherte sich trotz zwei Strafrunden Bronze, 29,4 Sekunden hinter dem Sieger.

Vierter wurde Aspensen Mannschaftskollege Sturla Holm Laegreid, ebenfalls mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 42,1 Sekunden. Platz fünf ging an Johannes Dale, einen weiteren Norweger. Er musste drei Zusatzrunden absolvieren und lag im Ziel 43,7 Sekunden zurück. Sechster wurde Dzmitry Lazouski aus Weißrussland mit einem Fehler und einem Rückstand von 47,4 Sekunden.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Erster Start

Nach dem ersten Schießen lag der Franzose Emilien Claude in Führung, gefolgt von Aspensen und Tomshin. Perrillat musste einmal in die Strafrunde und lag nur auf Rang acht, 32,1 Sekunden zurück. Während seine Konkurrenten Scheiben stehen ließen, räumte Tomshin stehend alles ab und ging mit einem Vorsprung von 19,9 Sekunden auf den zweitplatzierten Perrillat auf die Schlussrunde.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Aspensen hatte in Otepää seinen ersten Auftritt auf internationaler Bühne. Nach dem zweiten Schießen lag er auf Rang fünf. Ihm fehlten 7 Sekunden auf Bronze. Bis zur nächsten Zwischenzeit hatte er noch nichts gutmachen können, doch dann zündete er den Turbo und flog förmlich über die letzten Kilometer. Am Ende schaffte er es, sich auf Rang drei nach vorn zu arbeiten und sich seine erste internationale Medaille zu sichern.

Gold im Juniorensprint an Kamila Zuk und Vasilii Tomshin

Mein Tag

Tomshin gewann seine zweite Goldmedaille bei dieser JJWM und sagte: „Wir haben eine sehr starke Mannschaft mit vielen guten Athleten, aber heute war mein Tag. Ich freue mich sehr über diesen Sieg und vor allem über mein fehlerfreies Schießen.“

Sein zweiter Platz sicherte Perrillat gleichzeitig den Sieg in der Junior-Cup-Sprintwertung der Herren und eine kleine Kristallkugel.

Top