Noch 300 Tage bis Pyeongchang

Noch 300 Tage bis Pyeongchang

*Jetzt, nachdem die Saison 2016/17 vorüber ist, konzentrieren sich die Athleten auf die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang, die schon in 300 Tagen beginnen! Biathlon ist bei diesen Winterspielen zum 16. Mal dabei. Wir haben einige spannende Fakten über den Biathlon bei den Winterspielen zusammengetragen.
*

Noch 300 Tage bis Pyeongchang

1)   Der Prototyp des Biathlon, der Militärpatrouillenlauf, war 1924 offizielle Sportart und Demonstrationssportart in 1928, 1936 und 1948. Die Athleten trugen Rucksäcke, um die militärische Realität zu simulieren. Die 150 m entfernten Ziele waren Ballons; für jeden getroffenen Ballon wurde eine Minute von der Laufzeit abgezogen. Die Strecke war 25 km lang.

2)    Die Geburtsstunde des Biathlon als olympischer Sport ist der 21. Februar 1960, 08:01 Uhr, als der Deutsche Herbert Kirchner bei den Winterspielen im amerikanischen Squaw Valley mit der historischen Startnummer 1 aus dem Starttor ging. Er erinnerte sich später: „Als erster Starter hatte ich schon nach 4 km beim ersten Schießen keinen Hauch Wachs mehr auf meinen hölzernen Skiern.“ Klas Lestander aus Schweden wurde der erste Olympiasieger im Biathlon.

Noch 300 Tage bis Pyeongchang
3)     Der historische Biathlon bei den Winterspielen war ganz anders, als wir ihn heute kennen. Bei den ersten Winterspielen wurde nur die klassische Disziplin über 20 km exklusiv bei den Herren ausgetragen, und erst 1992 (!) bekamen die Damen bei den Winterspielen im französischen Albertville die Gelegenheit, anzutreten. Die Staffeln wurden dem olympischen Programm 1968 hinzugefügt, der Sprint 1980, die Verfolgung 2002 und der Massenstart 2006\. Die „jüngste“ olympische Biathlon-Disziplin ist die gemischte Staffel.
Noch 300 Tage bis Pyeongchang

4)    Der meistausgezeichnete Athlet im Biathlon und in der olympischen Geschichte ist die „lebende Legende“ und der „König des Biathlon“ Ole Einar Björndalen mit seinen 13 Medaillen: 8 Gold, 4 Silber und 1 Bronze. Im Biathlon liegt hinter ihm der deutsche Star Uschi Disl mit 9 olympischen Medaillen.

5)    Drei Biathleten führen die Liste mit den meisten „Olympia-Auftritten“ an: Der Lette Ilmars Bricis, der Norweger Ole Einar Björndalen und der Österreicher Alfred Eder sind bei sechs Olympischen Winterspielen an den Start gegangen!

6)    Die größte Medaillensammlung nennt heute Deutschland sein eigen: Sie haben insgesamt 45 Medaillen gewonnen, gefolgt von Norwegen mit 35 und Russland auf Platz 3 mit 24 Medaillen. Wenn man den Russen allerdings die 19 Medaillen der Sowjetunion zuschlägt, sind es insgesamt 43, womit Russland auf Platz zwei läge. Aber diese Zahlen werden sich in 300 Tagen definitiv ändern.

7)    Es sind insgesamt nur 35 Zwillingspaare bei denselben Winterspielen in einem Wettbewerb zusammen angetreten, eins davon die Semerenko-Schwestern aus der Ukraine im Biathlon.

Noch 300 Tage bis Pyeongchang

8)    In Pyeongchang ist der Biathlon zum vierten Mal zu Gast: 2008 richtete die IBU hier einen Weltcup aus, 2009 die IBU Biathlon-Weltmeisterschaften und 2017 fand hier erneut ein Weltcup statt.

9)    Die Biathleten werden in 10 Einzel- und Teamrennen um insgesamt 30 Medaillen antreten.

10)    Viele Biathleten sprechen Koreanisch, wie man in unserem Video sehen kann:

Top