OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

Evgeniy Garanichev und Daria Virolaynen aus Russland haben heute zusammen Gold in der Einfachen Gemischten Staffel in 27:10,2 geholt. Sie brauchten insgesamt sieben Nachlader. Silber ging an Norwegen, ebenfalls mit sieben Nachladern und einem Rückstand von 6,3 Sekunden. Die Heimmannschaft, die aus dem Ehepaar Krystyna und Grzegorz Guzik bestand, holte die erste Medaille dieser OEM für Polen: Mit fünf Nachladern und einem Rückstand von 13,9 Sekunden kamen sie auf den Bronzeplatz.

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

In den vergangenen drei Wettbewerben hatte es für Polen noch zu keiner Medaille gereicht. Daher jubelten die polnischen Fans nur umso lauter, als sich die beiden Guziks im Ziel in die Arme fielen. Krystyna Guzik sagte: „Es ist so schöne, eine Medaille hier in Polen zu gewinnen… Wir waren beide sehr enttäuscht über unsere vielen Fehler in den vorhergehenden Wettkämpfen. Aber heute waren wir vor dem Start sehr entspannt und haben gescherzt, dass wir dieses Mal hoffentlich besser treffen. Das haben wir geschafft und wurden mit einem Medaille belohnt.“

Platz vier ging an die Ukraine mit fünf Nachladern, 20,9 Sekunden hinter den Siegern. Fünte wurden die Österreicher mit einer Strafrunde, neun Nachladern und einem Rückstand von 22,2 Sekunden. Deutschland kam auf Rang sechs mit elf Nachladern und einem Rückstand von 27,2 Sekunden.

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

Kopf-an-Kopf-Rennen; Viele Führungswechsel

Das Beste an der heutigen Einfachen Gemischten Staffel waren die vielen Führungswechsel und das Kopf-an-Kopf-Rennen der ersten sechs Mannschaften, die sich von Beginn an nichts schenkten.

Die Tschechin Veronika Vitkova blieb beim ersten Liegendschießen fehlerfrei und ging als Erste in Führung. Die Polin Krystyna Guzik überholte sie aber, traf stehend alles und übergab als Erste an ihren Staffelpartner. Dann gingen wieder die Tschechen in Führung, doch als die Damen erneut auf die Strecke gingen, hieß die Reihenfolge: Russland, Norwegen und Tschechien gefolgt von Schweden mit einem Abstand von 10 Sekunden.

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

Russland am Drücker; Kampf zwischen Norwegen und Polen

Nachdem die Damen zum zweiten Mal liegend geschossen hatten, führte Russland mit einem minimalen Vorsprung von 1,9 Sekunden vor Tschechien. Stehend gab es erneut einen Wechsel: Vitkova traf, während die Russin Virolaynen zweimal nachladen musste. Virolaynen sagte später über ihre erste Einfache Gemischte Staffel: „Ich glaube, die Runden sind mir einfach zu kurz.“

​Beim letzten Wechsel führten die Tschechen 21 Sekunden vor Russland, dicht gefolgt von Norwegen und Polen. Die Reihenfolge änderte sich beim letzten Liegendschießen erneut: Der Norweger Christiansen und der Pole Guzik blieben fehlerfrei, während Garanichev zwei Nachlader brauchte. Die drei Mannschaften kamen auch zusammen zum letzten Stehendschießen. Garanichev musste einmal nachladen und ging schnell wieder auf die Strecke. Er sagte: „Vielleicht habe ich beim letzten Anschlag ein bisschen riskiert. Ich wollte schnell und sauber schießen, habe aber eine Scheibe verfehlt. Aber alles in allem habe ich mich sehr sicher gefühlt. Ich bin zum Schießstand gekommen und habe einfach meinen Rhythmus geschossen.“ Vetle Sjastad Christiansen brauchte drei Nachlader, schoss aber sehr schnell, während Guzik nur einmal nachladen musste und dennoch als Dritter auf die letzte Runde ging.

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland

Christiansen gab zu, dass er am Schießstand sehr unter Druck gestanden hatte: „Das sind sehr kurze Runden. Man fühlt den Druck der Zuschauer und möchte jedes Mal schnell schießen.“

OEM-Gold in Einfacher Gemischter Staffel für Russland
Top