Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Philipp Nawrath aus Deutschland sicherte sich den Sieg in der Herren-Verfolgung im IBU Cup 1 in Idre mit einer einzigen Strafe in 35:43,9. Am Nachmittag holte die Russin Svetlana Mironova den Sieg in der Damen-Verfolgung mit drei Strafen in 32:57,0.

Herren-Verfolgung

Hinter Nawrath ging der zweite Platz an den Russen Alexander Povarnitsyn, der seine Startnummer 4 mit 4 Strafrunden am Schießstand abgleichte, mit einem Rückstand von 8,3 Sekunden. Der französische Junior Martin Perrillat Bottonet holte unerwartet den letzten Podiumsplatz mit einem Fehlschuss und 12,6 Sekunden Rückstand.

Nawraths Mannschaftskollege Roman Rees wurde mit vier Strafen und einem Rückstand von 14,4 Sekunden Vierter. Sein Mannschaftskollege Dominic Reiter, der gestern auf Platz zwei kam, wurde mit drei Strafen und einem Rückstand von 17,3 Sekunden Fünfter. Der Russe Sergey Korastylev, der nach der dritten Schießphase trotz eines Fehlschusses in der Führung war, nahm zwei weitere Strafen auf sich beim letzten Stehendschießen. Er ging in die letzte Runde auf zweitem Platz, konnte aber einen Podiumsplatz nicht halten und belegte nur den sechsten Platz mit einem Rückstand von 24,4 Sekunden.

Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Gelegenheit nutzen

Eine aufregende Verfolgung bei den Männern fand heute in nebliger, windiger Idre statt, wobei sich die Führenden nach jeder Schießphase wechselten. Der Sprint-Sieger und Startnummer 1 Aristide Begue aus Frankreich sammelte zwei Strafen im ersten Liegendschießen. Mit fehlerfreiem Schießen verließen Povarnitsyn, Justus Strelow und Reiter den Schießstand mit weniger als 2 Sekunden Abstand. Sie behielten ihre führenden Positionen nach dem zweiten fehlerfreien Liegendschießen, aber beim ersten Stehendschießen kam es zu einer großen Veränderung. Der Russe ging auf drei Strafrunden, gefolgt von Begue mit drei Fehlschüssen in 15 Sekunden, und sein Mannschaftskollege Korastylev verließ den Stand im ersten Platz. Bei dem letzten Stehendschießen, wo alle Strafen auf sich nahmen, nutzte Startnummer 11 Nawrath die Gelegenheit aus, um abzuräumen und verließ seine Konkurrenten auf der Strafrunde.

Große Kraft

Povarnitsyn hat während des gesamten Wettkampfs um die Medaillen gekämpft, aber Startnummer 15 Perrillat Bottonet, Gewinner der IBU Junior Cup Gesamtwertung in der letzten Saison, rückte schrittweise auf. Er hatte einen einzigen Fehlschuss im ersten Stehendschießen und verließ den Schießstand beim letzten Stehendschießen auf fünftem Platz. Bei der letzten Aufteilung war er immer noch Fünfter mit 6 Sekunden Abstand zum dritten Platz Korastylev. Trotzdem zeigte der junge Franzose auf den letzten Metern eine große Kraft und überholte Konkurrenten um seine erste Senior-Medaille zu gewinnen.

Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Damen-Verfolgung

Bei der Damen-Verfolgung ging der zweite Platz an die Siegerin des ersten Sprints, Ingela Andersson aus Schweden, mit drei Fehlschüssen und einem Rückstand von 17,6 Sekunden. Anastasiia Morozova, die Mannschaftskollegin von Mironova, belegte mit vier Strafen und 21,7 Sekunden Rückstand den dritten Platz.

Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Eine der schwedischen Favoriten, Startnummer 1 Elisabeth Hoegberg, hatte heute zu viele Fehler am Schießstand, um erneut auf das Podium zu kommen. Mit acht Strafen insgesamt wurde sie Vierte, 32,3 Sekunden hinter dem ersten Platz und 3,1 Sekunden vor ihrer Mannschaftskollegin Johanna Skottheim, die mit drei Strafen vom 14. auf den fünften Platz steigte. Die französische Juniorin Lou Jeanmonnot Laurent, Gewinnerin der IBU Junior Cup Gesamtwertung in der vergangenen Saison, zeigte das beste Schießen und mit einer einzigen Strafe rückte vom 16. am Anfang auf den 6. Platz im Ziel.

Letzter Wettkampf

Bei ständigem Wind im Stadion stellten sich die Damen im letzten Wettkampf des ersten IBU-Cups auf. Nadine Horchler aus Deutschland, die gestern den zweiten Platz belegte, ging nach Pokljuka und gab ihren Konkurrentinnen die Chance, um das Podium zu kämpfen. Hoegberg hatte von Anfang an einen sicheren Vorsprung und konnte den ersten Rang trotz vier Strafen bis zum letzten Stehendschießen halten. In der letzten Schießphase verfehlte die schwedische Athletin viermal, während Morozova, die als Zweite ankam, dreimal verfehlte. Startnummer 7 Mironova und Startnummer 13 Andersson nutzten die Gelegenheit aus und mit jeweils einer Strafe verließen das Stadion auf dem ersten und zweiten Rang.

Mironova zeigte eine große Geschwindigkeit auf den Strecken; sie erreichte das Ziel im ersten Platz, ohne Andersson die Chance zu geben, sie zu überholen. Die Schwedin belegte den zweiten Platz und Morozova holte sich nochmal den dritten Platz, wie beim ersten Sprintwettkampf.

Philipp Nawrath und Svetlana Mironova, Sieger in den IBU-Cup Verfolgungen

Fotos: IBU/Per Danielsson

Top