Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Die letzten sechs Wochen haben die meisten Sportler und Mannschaften in Trainingslagern verbracht. Sie arbeiten weiter an ihrer Kondition und kämpfen sich in der dünnen Bergluft auf Skirollern und Rennrädern die Steigungen hoch, und zwischendurch gibt es jetzt auch schon einige Tests, um herauszufinden, was die vielen Trainingsstunden im Mai und Juni gebracht haben.

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Kanadisches Testival

Die Kanadier trainieren in diesem Jahr fast ausschließlich zuhause. Der Juli beginnt für sie allerdings mit dem alljährlichen Rocky Mountain Testival: Fünf Wettkämpfe in einer Woche, darunter ein Geländelauf bergan, ein Doppelstock-Rennen bergan, eine Test im Präzisionsschießen, ein Skate-Rennen bergan und ein Biathlon-Zeitfahren. Da die Strecken jedes Jahr gleich sind, bekommen die Trainer gute Vergleichswerte. Die Athleten kämpfen um ein Gelbes Trikot, das dem Führenden nach jeder Disziplin verliehen wird. Emma Lunder und Scott Gow sicherten sich die Gelben Trikots schon früh in der Woche und beendeten den "Biathlon-Fünfkampf" als König und Königin der Berge.

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Schwedische Mannschaft: Die Berge hinauf in den französischen Alpen und Norwegen

Während die Kanadier sich in den Rocky Mountains quälten, waren die Schweden zum alljährlichen Trainingslager in Le Grand Bornand zu Gast, dem Austragungsort des BMW IBU World Cup 3 im kommenden Dezember. Wie die Kanadier ist auch der schwedische Cheftrainer Wolfgang Pichler ein Gewohnheitstier und fordert seine Mannschaft jedes Jahr auf den gleichen Strecken, um mit wenig Aufwand den Fortschritt seit dem Vorjahr feststellen zu können. Da die ganz hohen Berge im schwedischen Panorama fehlen, verbrachte die Mannschaft eine Großteil der Woche damit, auf Skirollern und Rennrädern aus dem Tal heraus über legendäre Bergpässe zu klettern, darunter der Col de Colombière und der Col des Aravis. Wie Sebastian Samuelsson schnaufend auf dem Colombière sagte: "Wegen der Berge sind wir ja schließlich hier!"

Nach ein paar Wochen Training zuhause traf sich die Gruppe dann zu den Wettkämpfen im norwegischen Sandnes, gefolgt von einem Trainingslager im schwedischen Torsby. Nach all der Höhenarbeit war die Mannschaft für den Test in Norwegens Natur bestens vorbereitet: Das Lysebotn-Skate-Rennen mit 640 m Steigung auf 7,5 km Strecke!

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Französische Mannschaft sans Martin in Norwegen

Auch die französische Mannschaft machte sich auf die Reise nach Norwegen zum alljährlichen Trainingslager, und dort erwartete sie genau das, wovon Jean Guillaume Beatrix schon zu Beginn des Monats gesagt hatte, darauf müsse man sich einstellen: "Regen ".
Aber Biathlon ist nun mal eine Freiluftsportart, und der Regen war allenfalls lästig. Zwischendurch schien oft genug die Sonne, sodass die Sportler während ihres zweiwöchigen Aufenthaltes an der frischen Meerluft laufen, Rennrad fahren und wandern könnten. Nach dem heißen Wetter in Frankreich war es dort auch recht erholsam .

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

*Martin In den Pyrenäen
*

Während die Mannschaft in Norwegen war, trainierte Martin Fourcade mit der französischen Langlaufmannschaft auf vertrautem Terrain in den Pyrenäen. Ein Ausflug in die Pyrenäen, um dort im Hochsommer zu trainieren und Zeit mit der Familie zu verbringen, gehört inzwischen fest ins erfolgreiche Trainingsprogramm des sechsfachen Gesamtweltcupsiegers. Der Erfolg gibt ihm recht!

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Chevalier auf dem Weg der Besserung

Die Nachwuchshoffnung der letzten Saison, Anais Chevalier, die am 24. Mai beim Training auf dem Rennrad von einem Auto angefahren wurde , ist ebenfalls nicht mit nach Norwegen gereist. Gute Nachrichten gibt es trotzdem: Ihr Schlüsselbein ist endlich gut genug verheilt, dass sie wieder ins Training einsteigen kann. Sie konnte zwar schon auf Laufband und Ergometer trainieren, doch an den Schießstand ist sie erst vor Kurzem zurückgekehrt. Ihre Skistöcke kann sie immer noch nicht benutzen, doch ist sie, laut einem Instagram-Post, "fast wieder eine echte Biathletin".

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Italienische Mannschaft: Spaß mit Freunden in Forni Avoltri, weiter nach Ruhpolding

Zum Abschluss eines Trainingslagers in Obertilliach fuhr die italienische Mannschaft mit dem Rennrad die 97 km nach Forni Avoltri, und Dorothea Wierer drückte ganz schön aufs Tempo, so Lukas Hofer. Wierer erwiderte: "Ich wollte nur, dass Luki weiß, wer hier der Chef ist." Wierer, Hofer und ihre Mannschaftskameraden konnten bei einigen gemischten Staffelrennen in Forni ihren Wettkampfgeist wieder zum Leben erwecken, bei denen auch die italienischen Junioren, die Schweizer Damen, Kaisa Mäkäräinen, der Slowene Klemen Bauer und der Slowake Martin Otcenas antraten. Es war ein bisschen wie ein Familientreffen, war es doch das erstes Wiedersehen seit Ende der Saison. Kaum überraschend: Der mehrfache Goldmedaillengewinner der IBU SBWM Otcenas und seine Schweizer Teamkollegin Susi Meinen gingen als Sieger aus dem Rennen hervor, das für fast alle das erste harte Biathlon-Rennen der neuen Saison war. Mäkäräinen, schnell auf den Skirollern, aber noch etwas holprig am Schießstand, sagte dazu: "So ein Rennen bringt einen schnell zurück auf den Boden der Tatsachen!"

Nach diesem kleinen Wettkampf ging es für die Italiener in eine kurze Trainingspause, während zu den Schweizer Damen für eine weitere Woche in Antholz die Herren dazustoßen. Der finnische Star kehrte zurück ins Sommerdomizil Toblach und Obertilliach.

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

3 km Laufen

Die Pausen während der Trainingssaison sind kurz; Wierer und Co. können ein Lied davon singen. Für sie ging es aus dem Urlaub direkt nach Ruhpolding. Der Ausdauertest fand nicht in der Chiemgau Arena statt, sondern auf der Laufstrecke außerhalb des Ortes. Die Damen wie auch die Herren traten zu einem 3-km-Lauftest an und legten Zeiten hin, auf die so manch anderer Sportler neidisch sein dürfte!

An den leichteren Tagen der folgenden Woche widmete sich Hofer, der nie lange stillsitzen kann, seiner zweiten Leidenschaft nach dem Biathlon... und flog mit dem Gleitschirm hoch über das Antholzertal. Sicher wollte er ein Auge auf die Konkurrenz im Stadion haben!

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Anton und Alexey in Sochi

Auf der #roadtopyeongchang kehrten zwei Olympiasieger, Anton Shipulin and Alexey Volkov, für ein Trainingslager bis gestern zurück an den Ort ihres Erfolgs, in das Laura Biathlon Stadium in Sochi. Shipulin und Volkov nutzten die Zeit maximal aus, kletterten hoch in die Berge und feilten in dem Stadion an ihren Biahtlon-Fähigkeiten, in dem sie vor dreieinhalb Jahren ihre Fans begeistert hatten. Beide werden ihre Sommer-Tests voraussichtlich bei der IBU SBWM später im August im russischen Chaykovskiy absolvieren .

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Höhentraining im August für Russland, Deutschland, Weißrussland und die Ukraine

Die beiden russischen Stars waren nicht die einzigen, die in diesem Sommer im Höhentraining alles geben. Mehrere Damenmannschaften sind vor der Hitze in die dünne Bergluft geflohen. Die russischen Damen, darunter Weltcupsiegerinnen Tatiana Akimova und Olga Podchufarova, haben gerade ein Trainingslager in Antholz begonnen, während die deutschen Damen in Bormio auf Skirollern den Stelvio-Pass angingen. Die Weißrussinnen sind mit Trainer Alfred Eder gerade zum Trainingslager in Obertilliach eingetroffen. Die ukrainischen Damen testen einen neuen Trainingsort, des Bessans Biathlon Center in Südostfrankreich, und haben natürlich - typisch für Trainer Uros Velepec - einige harte Trainingseinheiten in den umliegenden Bergen zu absolvieren.
Diese Mannschaften, wie auch die jeweiligen Herren dazu, nutzen die langen Tage und das warme Wetter.

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß

Biathleten werden im Sommer gemacht!

Fotos von Rosanna Crawford, Nadezhda Skardino, Vanessa Hinz, Federica Sanfilippo, Anais Chevalier, Martin Fourcade, Simon Fourcade, Matthias Ahrens.

Training im Hochsommer : Tests, Höhe und ein bisschen Spaß
Top