Neueste Ergebnisse

Recent Results
Saison Co. Level Platz Rang Fehler
20/21 MS WC Oestersund 29 10
20/21 PU WC Oestersund 1 4
20/21 SP WC Oestersund 6 1
20/21 MR WC Nove Mesto na Morave 1
20/21 PU WC Nove Mesto na Morave 4 1

Head 2 Head

Einzelsiege
Schießen
Liegend
Stehend
Skilaufen

Videos

In cooperation with  Eurovision Logo
  • Under difficult windy conditions, Marte Olsbu Roeiseland took the BMW IBU World Cup women ...

  • In Nove Mesto na Morave, Tiril Eckhoff took an another solo victory in the BMW IBU World C...

  • Norway started the IBU World Championships Biathlon of Pokljuka 2021 with a win ahead of A...

Podiumsplatzierungen

9
S
14
G
12
B
Student
in a relationship
Patrick Oberegger, Sverre W. Kaas
Froland
2011
Froland IL, Froland kommune
Salomon
Lapua
Swix
Rudy
Salomon
Anschütz
Salomon
Kinetixx

Man könnte Marte Olsbu Roeiseland als „Spätstarter“ bezeichnen: Eine Athletin, die als Juniorin keine großen Titel gewonnen hat, im IBU Cup immer einmal wieder auf dem Treppchen landete und schließlich in den BMW IBU Weltcup gerufen wurde, wo sie sich seit 2015/16 mit jeder Saison verbesserte und nun zu den besten Biathletinnen der Welt zählt. Obwohl Olsbu Roeiseland ihren ersten Treppchenplatz beim Sprint auf der Pokljuka in der Saison 2016/17 erreichte, schaffte sie ihren großen Durchbruch erst in der darauffolgenden Saison. Bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gewann sie Silber hinter Laura Dahlmeier im Sprint der Damen, verpasste in der Verfolgung das Podium nur knapp mit Rang vier und erkämpfte Silber mit der Mixed-Staffel. Diese Leistungen waren Vorboten für die kommende Saison, in welcher stark schoss und über den Schnee flog. So sicherte sie sich ihre ersten Karrieresiege im BMW IBU Weltcup: ein Doppel aus Sprint und Verfolgung in Nove Mesto Na Morave. Sie krönte ihre Saison mit zwei Goldmedaillen bei der IBU WM mit der Mixed-Staffel und der Damenstaffel. Der Staffelsieg zeigte ihre erstaunlichen Fähigkeiten als Schlussläuferin: Olsbu Roeiseland holte 43 Sekunden auf und erkämpfte ihren Mädels Gold. In der Saison 2019/20 setzte sie noch einen drauf. Sie war der hellste Stern am Biathlonhimmel bei der IBU WM in Antholz mit fünf Goldmedaillen (Sprint, Massenstart, Single-Mixed-Staffel, Mixed-Staffel und Damenstaffel) sowie zwei Bronzemedaillen (Einzel über 15 km und Verfolgung). Obwohl sie die Rennen in Annecy Le Grand Bornand ausließ und Nove Mesto Na Morave und Kontiolahti krankheitsbedingt verpasste, wurde Oslbu Roeiseland Fünfte in der Weltcupgesamtwertung.

Olsbu Roeiselands Markenzeichen sind unglaublich schnelle Schlussrunden in quasi jedem Rennen.

Top