Gleichstellung der Geschlechter

Das erste IBU-Seminar zum Thema „Gleichstellung der Geschlechter auf sportlicher Führungsebene“ fand vom 24. bis 26. Mai im polnischen Warschau statt.

Das dreitägige Seminar wurde von der IBU in Kooperation mit AIOWF und dem polnischen Biathlonverband organisiert. Das Ziel war es, Lösungen zu finden, um die Gleichstellung der Geschlechter zu verbessern und Frauen innerhalb des Biathlonsports in Führungspositionen zu unterstützen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Wintersports wurde eine auf die Belange von Frauen im Sport ausgerichtete Konferenz veranstaltet. Es werden etwa 100 Teilnehmer aus 54 Ländern erwartet.

Die vollständige Tagesordnung kann auf dieser Webseite nachgelesen werden. Um die Effektivität des Seminars zu maximieren, werden die Nationalverbände gebeten, jeweils einen Vertreter nach Warschau zu schicken. Hier können Sie sich für die Veranstaltung registrieren. Außerdem bittet die IBU die einzelnen Nationalverbände und Athleten, einen kurzen Umfragebogen auszufüllen, um das Seminar so produktiv wie möglich zu gestalten. Die Umfrage für die Nationalverbände finden Sie hier. Die Umfrage für Athleten finden Sie hier.

Die Hauptziele des Seminars sind:

• eine verstärkte Sichtbarkeit weiblicher Vorbilder in allen Bereichen des Biathlonsports – im Vorstand sowie in den Nationalverbänden, Organisationskomitees und Mannschaften

• die Förderung von Frauen in Führungspositionen im Sportbereich 

• die Einbeziehung von Mentoren und Experten, um Frauen auf ihrem weiteren Karriereweg mit Hinweisen und Tipps zur Seite zu stehen

Experten aus Sport, Regierung und Wissenschaft nahmen am Seminar teil und präsentierten optimale Vorgehensweisen im Bereich Gleichstellung der Geschlechter. Es wurden praktische Fallstudien besprochen und unterschiedliche Perspektiven in Hinblick auf mögliche Lösungswege vorgestellt.

Das Seminar ist der neueste Schritt der IBU auf dem Weg zu einer stärkeren Gleichstellung der Geschlechter und einer breitgefächerten Aufstellung der Führungsetage. Biathlon ist stolz darauf, ein Sport zu sein, in welchem in Hinblick auf Wettkampforte und Preisgelder keine Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Athleten gemacht werden. Doch die IBU ist sich bewusst, dass noch immer Luft nach oben ist, und möchte gleiche Chancen für Frauen und eine ausgewogene Repräsentanz von Frauen und Männern auf der Führungsebene erreichen.

VOLLSTÄNDIGE TAGESORDNUNG

IOC PROJEKT ZUR ÜBERPRÜFUNG UND FÖRDERUNG DER GLEICHSTELLUNG DER GESCHLECHTER

Top