3 Dinge, die wir aus Lenzerheide mitnehmen

3 Dinge, die wir aus Lenzerheide mitnehmen

Zwölf Nationen gewannen die Medaillen bei den IBU-Jugend- / Junioren-Weltmeisterschaften in Lenzerheide, was sich als großer Erfolg erwies.

3 Dinge, die wir aus Lenzerheide mitnehmen
  • Lenzerheide war ein Erfolg auf allen Ebenen

An den Rennen in Lenzerheide nahmen Nachwuchsbiathleten aus 43 Nationen teil und 12 Nationen gewannen eine oder mehrere Medaillen, was im Weltbiathlon für eine große Tiefe spricht. Norwegen und Russland waren die erfolgreichsten Länder, während die Schweiz als Gastgeberin drei Medaillen und, mit Amy Baserga und Niklas Hartweg, zwei Stars feierte. Baserga holte im Einzel mit zarten 19 Jahren Bronze, während Lea Meier ihr Talent im Einzel der Juniorinnen unter Beweis stellte, wo sie sich die Goldmedaille erkämpfte. Das ehrgeizige Lenzerheider Organisationskomitee brennt für die Sache und hat sich organisatorisch auf allen Ebenen selbst übertroffen.

3 Dinge, die wir aus Lenzerheide mitnehmen
  • *Shevchenko, Todorova und Skrede gewannen bei den Junioren je drei Medaillen *

Die Russin Anastasia Shevchenko holte sich zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille, die Bulgarin Milena Todorova holte sich eine Silber- und zwei Bronzemedaillen und der Norwege Aase Skrede zwei Silber- und eine Bronzemedaille. Shevchenko war die beste Schützin bei den Juniorinnen, sie landete 30 von 30 Treffern, wenn man Sprint und Verfolgung gemeinsam betrachtet. Todorowa verließ sich auf ihre Erfahrung im BMW IBU-Weltcup und glich ihre zeitweise unbeständige Schießleistung mit Exzellenz auf den Skiern aus, während Skrede mit einer wahnsinnigen Reife für eine 19-Jährige ins Rennen ging.

3 Dinge, die wir aus Lenzerheide mitnehmen
  • Nevland und Zingerle waren die erfolgreichsten Nachwuchsathleten

Der Norweger Martin Nevland und die Italienerin Linda Zingerle schnitten bei den Jugend-Wettbewerben in Lenzerheide am erfolgreichsten ab. Nevland, ein fantastischer Skifahrer, der jeden Tag dazu in der Lage ist, es mit den besten Skilangläufern seines Landes aufzunehmen, holte in Einzel, Staffel und Verfolgung Gold und wurde im Sprint Vierter. Seinen Trainern zufolge ist seine Technik Weltklasse und er hat ausgezeichnete aerobe Fähigkeiten. Zingerle, die Tochter des vierfachen IBU-Weltmeisters Andreas Zingerle, verfehlte zu Beginn der Meisterschaften sechs Mal und landete im Einzel nur auf dem 32. Platz. Dann schlug sie aber zurück, indem sie sich in der Staffel die Silbermedaille holte, im Sprint mit einer tadellose Leistung um die Goldmedaille brillierte und in der Verfolgung Silber holte.

Top