5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen

Es gibt so einiges, was wir aus dem BMW IBU-Weltcup in Pokljuka mitnehmen werden, darunter spektakuläre Comebacks, eine dominante französischen Staffel, Außenseiter auf dem Podest und die Stellung der Weichen für die IBU-Weltmeisterschaft.

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen
  • Boe‘s spektakuläre Rückkehr

Das Comeback von Johannes Thingnes Boe war beim BMW IBU-Weltcup in Pokljuka das Ereignis, dem am meisten entgegengefiebert wurde. Nachdem er in Oberhof und Ruhpolding wegen der Geburt seines Sohnes Gustav nicht angetreten war, lieferte er ein eindrucksvolles Comeback. Unbeeindruckt davon, dass er verspätet in Slowenien eintraf und nicht auf der umgestalteten Strecke trainieren konnte, holte sich Boe mit einem 20-von-20-Sieg seinen sechsten Saisonsieg. In der Gemischten Staffel beeindruckte der junge Vater wieder einmal mit einer makellosen Schussleistung und der besten Zeit der Herren auf der Strecke. Abgerundet wurde die beeindruckende Rückkehr des Norwegers bei der Weltmeisterschaft mit dem dritten Platz beim Massenstart. JT Boes größter Rivale war ebenfalls von dessen Rückkehr beeindruckt und sagte, er freue sich, bei der IBU-Weltmeisterschaft mit Johannes den Kampf aufzunehmen. Fourcade hofft aber auf den kleinen Gustav. Der französische Star sagte im Scherz, er hoffe, „dass Gustav in den Nächten vor der Weltmeisterschaft besonders viel Lärm macht.“

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen
  • Französische Mannschaft sichert Staffelläufe

Frankreich holte sich in Pokljuka die Gemischten Staffeln. Das restliche Feld dominierten Emilien Jacquelin und eine wiedererstarkte Anais Bescond, die bei ihren Weltcup-Debüts in der Einfachen Gemischten Straffel drei Podestplätze innerhalb von drei Tagen errang. In der Gemischten Staffel entschieden später die Französinnen Justine Braisaz und Julia Simon den Kampf mit den Norwegern für sich, womit sich für Simon, die mit der französischen Flagge ins Ziel ging, ein Kindheitstraum erfüllte. Es bleibt abzuwarten, ob diese Staffelergebnisse die Vorboten für die Gemischten Staffelwettbewerbe bei der Weltmeisterschaft in Antholz bedeuten, bei welchen alle Länder ihre A-Mannschaften ins Rennen schicken und die beiden Wettbewerbe nicht am selben Tag stattfinden. Eines ist sicher: Die Franzosen verlassen Slowenien mit einem beruhigenden, siegessicheren Gefühl.

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen
  • Vielfalt bedeutet Schönheit

Die Schönheit des Biathlons liegt in seinem Nervenkitzel begründet, denn das Schießen macht die Wettkämpfe einfach unberechenbar. Jeder Teilnehmer bekommt Tag für Tag eine neue Chance. Der Estländer Rene Zahkna kletterte von Platz 101 im Einzel nach oben und holte mit seiner Partnerin Regina Oja in der Einfachen Gemischten Staffel zum ersten Mal überhaupt das Podest für ein estnisches Team. Die Tatsache, dass Estland oben auf dem Treppchen steht, ist das jüngste Beispiel dafür, dass zweit- oder drittrangige Biathlon-Nationen die etablierten Spitzenreiter jederzeit herausfordern können. So waren in der vergangenen Woche neun verschiedene Nationen unter den Top Ten der Damen vertreten. Athletinnen und Athleten aus Österreich, Kanada, der Ukraine, Lettland, Polen und den USA schafften es diese Woche auf das Podest oder waren zumindest nah dran.

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen
  • Die Biathlonwelt ist bereit für Antholz 2020

Die gesamte Biathlonwelt steht in den Startlöchern der IBU-Weltmeisterschaften in Antholz. Es dauert nur etwas über zwei Wochen, bis wir Antworten auf die vielen spannenden Fragen erhalten: Martin oder Johannes? Norwegen oder Frankreich? Stiehlt Quentin Fillon Maillet den beiden Superstars die Schau? Geht das Schweizer Märchen der Damen weiter? Wird es wieder glanzvolle Momente für Außenseiter geben, die es auf die vorderen Plätze schaffen, wie im letzten Jahr, als die Ukraine bei den Damen Bronze gewann und der Bulgare Vladimir Iliev Silber im Einzel holte? Werden die Italiener ihren Heimvorteil nutzen? Können die Deutschen ihren Aufwärtstrend fortsetzen? Ist wieder ein großer Moment für Oeberg dabei...?

5 Dinge, die wir aus Pokljuka mitnehmen
  • Nachwuchs beginnt Medaillenjagd in Lenzerheide

Am Wochenende gingen die IBU-Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaften in der Schweizer Lenzerheide mit den Jugend-Einzelwettbewerben los. Die Schweizer Junioren-Stars Amy Baserga und Niklas Hartweg, die in dieser Saison den IBU-Junior-Cup dominierten, hoffen auf eine Fortsetzung ihres Erfolgs auf heimischem Boden. Andererseits bringen von den 43 teilnehmenden Nationen viele Athleten neue Erfahrungen aus dem IBU-Cup und/oder dem BMW IBU-Weltcup mit. Die Fans können die Wettbewerbe auf unserem Livestream unter www.biathlon.fans verfolgen, wo die Zuschauer sogar Regisseur spielen können, indem sie selbst auswählen, welche Kamera sie zu welcher Zeit einsetzen möchten.

Top