5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben

5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben

  • Tiril Eckhoff war unbestritten die beste und die am meisten dekorierte Athletin der IBU-Weltmeisterschaften, Sturla Holm Laegreid verwendete den Martin Fourcade-Schießstil und fügte eine Goldmedaille im Einzel zu einer bereits erstaunlichen Rookie-Saison hinzu, Single-Mixed-Staffel war wieder voller Überraschungen, neun Nationen haben Medaillen gewonnen und Vanessa Voigt herrschte über die beiden IBU-Cup-Wochen in Brezno-Osrblie.
  • Tiril Eckhoff hat ihre Erbe gesichert

Tiril Eckhoff gewann vier Goldmedaillen, zwei davon in den Einzelwettkämpfen, eine Silber- und eine Bronzemedaille, um die IBU-Weltmeisterschaft in Pokljuka als die (mit Abstand) am meisten dekorierte Athletin zu beenden. Tiril war voll konzentriert auf eine 10/10 Schießrunde im Sprint, bei dem sie nicht so schnell wie üblich Ski fuhr. Sie intensivierte ihre Leistung mit einem ersten Platz in der Verfolgung und fügte ihrer goldenen Sammlung Siege in der gemischten Staffel und der Damen-Staffel hinzu. Sie kämpfte hart, um ihr Ankerbein zu erledigen und Silber in der gemischten Staffel zu holen, nachdem ihr Partner JT Boe nicht den besten Tag am Schießstand hatte. Die letzte Runde des Massenstarts bestand aus einem harten Kampf für die Bronzemedaille, der vielleicht das beste Bild von Eckhoff darstellt, das wir vor dieser Saison nicht gesehen hatten: Sie kann mit ihren Fehlern umgehen, ohne sich entmutigen zu lassen. Sie verlässt Pokljuka auch auf der Spitze der BMW IBU Weltcup-Gesamtpunktwertung, aber der Kampf um die Kristallkugel ist noch lange nicht vorbei.

5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben
  • Sturla Holm Laegreid nahm sich Martin Fourcade zum Vorbild für sein schiessen

Sturla Holm Laegreid startete die Pokljuka-Weltmeisterschaft 2021 mit dem ersten Bein und einer Goldmedaille in der gemischten Staffel. Er lernte die Spitzenform seiner Hauptkonkurrenten kennen, erst im Sprint, wo er trotz 10/10 am Schießstand den siebten Platz belegte, dann in der Verfolgung, wo er mit nur einem Fehler den sechsten Platz belegte. Als Anführer in der Einzelwertung wusste er, dass dies der Wettbewerb war, den er gewinnen konnte und wollte. Er visualisierte sein Rennen mindestens 10 Mal in seinen Meditationen und blieb dann in seiner goldenen 20/20 Leistung klinisch. Nach dem Wettbewerb zog der große Martin Fourcade den Hut vor ihm, was Sturla die Welt bedeutete, denn er seine Vorgehensweise beim Schießen nach Fourcade modellierte, als er 2018 an Mononukleose erkrankt war und kein körperliches Training machen konnte. "Die Beobachtung, wie er seine Fassung bewahrt und seine Schultern auf dem Schießstand niedrig hält, hat mir geholfen, heute zu gewinnen," sagte Laegreid, der dann seine zweite individuelle Goldmedaille mit einem Sieg beim Massenstart holte. Er ist auch in einer sehr starken Position, um JT Boe beim Sieg in der Gesamtpunktwertung herauszufordern.

5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben
  • Single-Mixed-Staffel ist voller Überraschungen

Julia Simon war nach ihren sieben Fehlern im Einzel so enttäuscht, dass sie beschloss, den Wettbewerb vor der Ziellinie zu beenden. Ihr Partner in der Single-Mixed-Staffel, Antonin Guigonnat, hat erwartet, für den Einzelwettbewerb ausgewählt zu werden, aber seine Trainer entschieden sich anders. Während die Paarungen von JT Boe und Tiril Eckhoff für Norwegen und Hanna Oeberg und Sebastian Samuelsson für Schweden auf dem Papier aufgrund der Ergebnisse beim BMW IBU-Weltcup viel stärker aussahen, stellte sich heraus, dass Julia und Antonin den besten Tag der Pokljuka-Meisterschaften 2021 hatten und sich eine Goldmedaille holten. Dass die Damen im letzten Bein antraten, machte die Single-Mixed-Staffel noch unterhaltsamer.

5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben
  • Neun Nationen haben Medaillen gewonnen

Norwegen war die erfolgreichste Nation in Pokljuka 2021 und gewann 14 Medaillen, sieben davon Gold, drei Silber und vier Bronze. Frankreich wurde Zweite mit acht auf dem Medaillentisch; Les Bleus gewannen zwei Gold-, zwei Silber- und drei Bronzemedaillen. Schweden hatte mit sechs Medaillen ihre besten Weltmeisterschaften aller Zeiten: eine Gold-, drei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Lisa Theresa Hausers Massenstart-Gold war Österreichs erstes für die Damen. Österreich gewann ein Gold, ein Silber und eine Bronze; Hauser war an allen beteiligt. Die Tschechen gingen mit dem Gold von Marketa Davidova nach Hause, Deutschland feierte Silbermedaillen von Arnd Peiffer und der Damen-Staffel, Weißrussland holte eine Bronze von Hanna Sola im Sprint, während die RBU (Männer-Staffel) und die Ukraine (Damen-Staffel) erlangten je eine Bronze.

5 Dinge, die wir in der zweiten Woche von Pokljuka 2021 gelernt haben
  • Vanessa Voigt glänzte beim IBU Cup

Vanessa Voigt aus Deutschland schoss insgesamt 49/50 in der ersten Woche des zweiwöchigen IBU-Cup-Aufenthalts in Brezno-Osrblie im ersten Sprint, in der ersten Verfolgung und im kurzen Einzel um drei Siege in Folge zu erzielen. Ihre Form ging in der zweiten Woche leicht zurück, als sie im zweiten Sprint mit einem Fehler den 5. Platz und in der zweiten Verfolgung mit vier Fehlern den 19. Platz belegte. Sie sammelte 242 Punkte in Brezno-Osrblie für einen souveränen Vorsprung in der IBU-Cup-Gesamtpunktwertung mit 381 Punkten. Bei den Männern hat der Deutsche Philipp Nawrath einen knappen Vorsprung und wird von einer Reihe Norweger verfolgt, zu der Filip Fjeld Andersen, Sivert Guttorm Bakken, Aleksander Fjeld Andersen, Haavard Gutuboe Bogetveit und Endre Stroemsheim gehören.

FOTO: V. Thibaut & C. Manzoni/IBU

Top