Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Am letzten Tag der IBU Jug/Jun-Weltmeisterschaft stellten die norwegischen Junior Männer Vebjoern Soerum und Sivert Guttorm Bakken ihre siegende Form vom Sprint unter Beweis, während sich Martin Bourgeois Republique aus Frankreich vom 15. Platz gegen das Feld durchsetzte um den zweiten Platz zu belegen. Ein sehr ähnliches Szenario ergab sich im Damen-Rennen: Ekaterina Bekh aus der Ukraine bestätigte ihr Gold vom Sprintwettkampf, Hanna Kebinger aus Deutschland wurde Zweite, nachdem sie im Sprint Bronze gewonnen hatte, und Sophie Chauveau stand zum ersten Mal in dieser Saison auf dem Podium.

Soerum verdoppelt seine Gold-Sammlung

Soerum hat seine Nerven und Form vom vorigen Tag behalten und gewann den 12,5 km Verfolgungswettkampf Männer bei den IBU Jug/Jun-Weltmeisterschaften in Osrblie. Er verfehlte beim ersten Liegendschießen und beim ersten Stehendschießen, hatte aber immer noch ausreichende Skikraft in den Beinen, um den sauber schießenden, schnell vorankommenden Bourgeois Republique in Schach zu halten. Er überquerte die Ziellinie mit 6,2 Sekunden Vorsprung. "Meine Beine waren vom gestrigen Rennen müde, aber ich habe gerade gut genug geschossen, um meinen Vorteil vom Sprint durch solides Skifahren zu behalten," sagte Soerum, der sich letztes Jahr nicht für das norwegische Team für die IBU Jug/Jun-Weltmeisterschaften in Estland qualifiziert hatte. „Ich wusste, dass Sivert und Said von hinten angreifen werden, aber sie haben auch verfehlt. Diese Ergebnisse haben mir gezeigt, welche Fortschritte ich gemacht habe, und jetzt werde ich mich darauf konzentrieren, immer besser zu werden und hoffentlich in nicht allzu ferner Zukunft auf dem Niveau des BMW IBU Weltcups anzutreten.“

Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Im dritten Platz mit seiner zweiten Bronzemedaille in Osrblie stand Bakken, der dreimal verfehlte und seine Körperreserven tief in den roten Zahlen steckte, als er Said Karimulla Khalili aus Russland mit nur 0,3 Sekunden schlug. „Ich habe bei diesen Meisterschaften wirklich viel Energie verbraucht,“ räumte Bakken ein, der in dieser Saison einer der Top-Biathleten des IBU Cups ist. „Nachdem ich im ersten Liegendanschlag und im zweiten Stehendanschlag verfehlt hatte, hoffte ich, beim zweiten Stehendschießen alle Scheiben zu treffen, aber es sollte nicht sein. Ich verlasse diese Meisterschaften immer noch zufrieden. “

Bourgeois Republique gewinnt besondere Einladung für Oslo - Holmenkollen

Bourgeois Republique war der große Sieger der IBU-Junioren-Weltmeisterschaften in Osrblie, als der junge französische Star während der gesamten Woche auf konstant hohem Niveau auftrat. Er gewann Gold im Einzel, wurde 15. im Sprint und gewann heute Silber. Er erhielt eine besondere Einladung zum Finale der BMW IBU Weltcup Saison in Oslo - Holmenkollen; die Entscheidung, Bourgeois Republique nach Oslo mitzunehmen bleibt dem französischen Verband überlassen. „Meine Beine waren heute sehr stark. Ich habe es geschafft, bei diesen schwierigen nassen Bedingungen sauber zu schießen, deshalb bin ich sehr glücklich,“ sagte Bourgeois Republique, der vom französischen Weltcup-Team, dem stärksten in dieser Saison, inspiriert wird.

Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Bekh zeigt Nerven wie Drahtseile

Ekaterina Bekh verfehlte beim ersten Liegend- und Stehendschießen, aber die zwölft schnellste Skizeit und die acht schnellste Zeit am Schießstand waren die siegende Kombination im 10 km Verfolgungswettkampf Juniorinnen für die Sprint-Juniorinnen-Weltmeisterin. Sie war nicht die einzige, die von den plötzlichen Wetterumschwüngen überrascht war, aber ihr Wachs-Team reagierte mit großer Sachkenntnis, die es ihr ermöglichte, ihre Führung vom vorigen Tag zu verteidigen.

„Ich war sehr überrascht von der Wetteränderung, plötzlich wusste ich nicht, wie meine Skier laufen werden. Glücklicherweise wussten unsere Wachser was zu tun ist,“ sagte Bekh, die nach dem letzten Schießen nur 1,5 Sekunden vor Hanna Kebinger lag. „Ich habe gesehen, wie nahe Hanna war und ich habe nur gedrückt und geschoben. Es ist wieder ein großartiger Tag. Ich möchte jetzt auf diesem Erfolg aufbauen und so schnell wie möglich auf das Niveau des BMW IBU Weltcups gelangen. Ich möchte das großartige höchstmögliche Niveau im Biathlon erreichen.“

Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Die zweitplatzierte Kebinger hatte die Woche ihres Lebens in Osrblie. Sie belegte im Einzelrennen den neunten Platz, gewann Silber in Staffel, Bronze im Sprint und Silber in der Verfolgung. Sie erwartete auch keinen starken Regen während des Wettkampfs, aber sie passte sich wie eine wahre Kämpferin an. „Ich habe mich wieder auf mein Schießen verlassen, ich verfehlte nur eine Scheibe. Ich fühlte mich eigentlich wirklich stark in der letzten Runde, aber Ekaterina war heute gerade stärker. Drei Medaillen sind verrückt, ich hoffe, dass ich bei den IBU Open Europameisterschaften in Raubichi - Minsk, Weißrussland, ein so hohes Niveau zeigen kann. “

Die Bronzemedaillengewinnerin Sophie Chauveau führte nach dem dritten Schießen und verfehlte dann zweimal beim zweiten Stehendschießen. Drei Strafrunden erwiesen sich als zu viel für einen letzten Versuch auf das Gold, aber sie fuhr trotzdem schnell genug, um den dritten Platz zu erreichen. "Es war ein so schwieriges Rennen," sagte Chauveau, auch Mitglied der siegenden französischen Staffelmannschaft. "Die Bronzemedaille für das letzte Rennen ist für mich ein tolles Ende."

Bekh und Soerum Holen Zweites Gold in der Verfolgung

Der zwölfte Platz im Einzel und der Sieg von Sprint und Verfolgung brachten Bekh eine besondere Einladung für das Finale des BMW IBU Weltcups in Oslo - Holmenkollen; wie bei Bourgeois Republique muss dies vom ukrainischen Verband genehmigt werden.

Top