Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

Dichter Schneefall und die daraus resultierenden schlechten Sichtverhältnisse stellten die Juniorenathleten am zweiten Tag der IBU JWM in Osrblie vor große Herausforderungen. Nur Biathleten mit Nerven aus Stahl und eisernem Durchhaltevermögen schafften es, die Helden des Tages zu werden.

Erstes Juniorengold an Frankreich

Martin Bourgeois Republique aus Frankreich ging das Rennen eher verhalten an und startete mit einem Fehler im ersten Liegendschießen in den Wettkampf. Mit jeder Runde wurde er jedoch besser, schoss schnell und präzise und ebnete sich so im Einzel über 15km nach und nach den Weg zu seiner ersten Goldmedaille bei diesen IBU Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften. Bourgeois Republique lag nach dem ersten Schießen nur auf Rang 37, doch seine Beine wurden mit jedem Meter schneller und stärker.

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

„Heute Morgen habe ich mich nicht allzu gut gefühlt. Ich habe es langsam angehen lassen und liegend einen Fehler geschossen, aber dann wurde es immer besser. Meine Beine fühlten sich stärker an und die Bedingungen wurden immer schwieriger. Ich habe also einfach weitergekämpft und wollte sehen, wie sich das Rennen entwickelt“, sagte der überglückliche Bourgeois Republique. „Ich habe keinen zusätzlichen Druck verspürt, nur weil es ein Rennen bei den IBU Weltmeisterschaften war. Ich bin den Wettkampf so angegangen wie alle anderen im IBU Junior Cup. Ob ich von dem Herrenteam im BMW IBU Weltcup inspiriert werde? Natürlich. Sie bestreiten ihre Wettkämpfe auf einem unglaublich hohen Niveau. Quentin Fillon Maillet war meine Inspiration für das heutige Rennen.“

Mikita Labastau aus Weißrussland wurde Zweiter, nur 2,9 Sekunden hinter Bourgeois Republique. Er hatte einen Fehler beim ersten Stehendanschlag geschossen. Labastau hat in dieser Saison nur zwei IBU Cups absolviert, schätzte seine Siegchance deswegen aber nicht geringer ein.

„Ich hatte die Möglichkeit zu gewinnen, habe aber eine Scheibe verfehlt. Doch Silber ist auch ein tolles Ergebnis“, sagte Labastau.

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

Bronzemedaillengewinner Danilo Riethmüller aus Deutschland war 27,6 Sekunden schneller in der Loipe unterwegs als alle anderen, verfehlte aber zwei Scheiben beim ersten Stehendschießen und musste am Ende mit einem Rückstand von 1:22 leben.

„Die beiden Fehler haben mir viel Strafzeit eingebrockt, aber so ist Biathlon nun einmal“, sagte Riethmüller, der momentan in der Gesamtwertung des IBU Junior Cups auf Platz sechs liegt. „Ich habe nicht lange über die zwei Patzer nachgedacht. Ich wusste, dass andere gut geschossen hatten, aber an anderer Stelle Probleme bekommen konnten. Also habe ich mich weiterhin konzentriert und gekämpft.“

Riethmüllers fehlerfrei gebliebener Teamkollege Julian Hollandt wurde Vierter. Platz fünf ging an Sebastian Stalder aus der Schweiz. Sechster wurde der zweite fehlerfreie Schütze des gesamten Feldes: Danil Beletskiy aus Kasachstan.

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

Meng holt überragend Gold für China

Mit dem Selbstbewusstsein einer IBU BMW Weltcup- und IBU-Cup-Teilnehmerin sicherte sich Fanqi Meng aus China heute ihre erste Goldmedaille bei der IBU JWM in Osrblie. Meng ging das Rennen verhalten an und sparte sich ein paar Körner für die Schlussrunde auf. Sie konzentrierte sich auf ihr Schießen, da sie – und ihr norwegischer Trainer Tobias Torgensen – wussten, dass nur ein fehlerfreies Schießen eine Medaille garantieren konnte.

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

„Ich bin überglücklich heute“, sagte Meng, „Das ist nicht nur mein Sieg, sondern auch der Sieg meines Trainers, meiner Techniker und Wachser. Tobias Torgensen hat an meiner Lauftechnik gearbeitet, immer wieder Details verbessert und mich auf dieses Niveau gebracht. Ich habe unglaubliche Fortschritte gemacht. Ich denke auch, dass die Rennen im Weltcup und IBU Cup dazu beigetragen haben, dass ich den Stress großer Wettkämpfe besser verkrafte. Es ist toll, dass ich das heute bei den IBU Juniorenweltmeisterschaften beweisen konnte.“

Mit nur einem Fehler und einer 13 Sekunden schnelleren Laufzeit als der von Meng sicherte sich Juliane Frühwirt aus Deutschland die Silbermedaille. Sie hatte bereits beim IBU Junior Cup 2 in Frankreich ihre gute Form unter Beweis gestellt, als sie ihr erstes Rennen im internationalen Juniorenbereich gewann. Dieses Selbstvertrauen brachte sie mit nach Osrblie.

„Der Sieg in Station Des Rousses hat mir viel Selbstvertrauen gegeben. Ich kann mich Meng nur anschließend und meinem Team danken. Das ist ebenso ihr Triumph wie mein eigener“, sagte Frühwirt, die regelmäßig zusammen mit der großartigen Laura Dahlmeier trainiert. Das Training mit Dahlmeier ermöglichte es ihr, jemanden hautnah zu beobachten, der bereits alles im Biathlon gewonnen hat und so nach noch größerer Perfektion zu streben. „Das Training mit Laura gewährt mir viele Einblicke in die Psyche eines Champions.“

Burgeois Republique siegt für Frankreich; Meng holt Gold für China

Platz drei ging an Frühwirts Mannschaftskollegin Franziska Pfnuer, die  als Erste ins Rennen startete und praktisch die Strecken für die anderen Athletinnen freiräumte. Doch sie hielt ihre gute Geschwindigkeit in der Loipe und schoss fehlerfrei – genauso im Einzel beim Junior Cup 1 in Lenzerheide, Schweiz.

„Ich mag den Einzel“, sagte Pfnuer, „Da kann ich mich auf mein Rennen konzentrieren und fühle mich nicht von den Leistungen anderer Athleten unter Druck gesetzt.“

Tatiana Voronina aus Russland wurde Vierte. Platz fünf ging an Mari Wetterhus aus Norwegen und Rang sechs an die tadellos schießende Tamara Steiner aus Österreich.

Photo: Evgeny Tumashov

Top