Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

„Willkommen in Rosannas Canmore“

Aufgrund der weiterhin frostigen Wetterbedingungen in der kanadischen Provinz Alberta ist das Wettkampfprogramm für den BMW IBU Weltcup 7 in Canmore in dieser Woche angepasst worden. Die Änderungen betreffen sowohl die Wettkampfformate als auch die Startzeiten. Als erste Änderung sind die für morgen angesetzten 20 km Einzel der Männer und 15 km Einzel der Frauen durch das neue Format Kurz-Einzel mit 15 km bei den Männern und 12,5 km bei den Frauen ersetzt worden.

Diese Woche ist für die gesamte kanadische Mannschaft ein Heimspiel, denn sie all leben und trainieren rund ums Jahr in Canmore. Die 30-jährige Rosanna Crawford, die 2007 ihr internationales Debut feierte, ist auch gebürtig aus Canmore und wuchs nicht weit der Hauptstraße auf. Dieser Heimweltcup ist einer der letzten ihrer Karriere; nach der IBU WM im nächsten Monat will sie sich aus dem aktiven Sport zurückziehen. Bei einer Fahrt durch das Städtchen blickt Crawford zurück, zeigt uns einige ihrer Lieblingsorte und spricht über die bevorstehenden Wettkämpfe in unserer Postkarten-Vorschau „Willkommen in Rosannas Canmore„.

Der neue Zeitplan sieht wie folgt aus (alle Zeiten in MEZ):

Donnerstag, 7. Feb 2019: 20:20 15 km Kurz-Einzel Männer
Donnerstag, 7. Feb 2019: 22:55 12,5 km Kurz-Einzel Frauen
Freitag, 8. Feb 2019: 20:30 (vorläufig) 4 x 7,5 km Staffel Männer
Freitag, 8. Feb 2019: 22:45 (vorläufig) 4 x 6 km Staffel Frauen
Samstag, 9. Feb 2019: 19:00 (vorläufig) 10 km Sprint Männer
Samstag, 9. Feb 2019: 22:00 (vorläufig) 7,5 km Sprint Frauen

Vorläufiger Zeitplan: Weitere Änderungen möglich
IBU Weltcup-Renndirektor Borut Nunar erklärt uns: „Der Zeitplan ist vorläufig, und je nach den Temperaturen in den nächsten Tagen sind weitere Änderungen noch möglich. Wir haben uns mit den Mannschaften, dem Organisationskomitee vor Ort, dem medizinischen Delegierten und den Fernsehsendern auf diese Änderungen geeinigt. Höchste Priorität haben für uns die Gesundheit der Athleten und die Gewährleistung von fairen und sicheren Wettkämpfen. Wir müssen die kältesten Teile der Strecke herausnehmen und haben die Startzeiten einiger Veranstaltungen nach hinten verschoben, damit die Temperaturen noch steigen können. Mit dem freien Sonntag haben wir mehr Flexibilität, wenn Wettkämpfe wegen der Temperaturen vorher nicht stattfinden können.“

Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

Regeln zum Wetter

Laut der IBU Wettkampfregeln zu Wetterbedingungen dürfen Biathlonwettkämpfe nicht gestartet werden, wenn die auf dem kältesten Teil der Strecke gemessene Lufttemperatur unter minus 20 Grad Celsius liegt. Ist es kälter als minus 15° Grad Celsius, müssen vor dem Start und während des Wettkampfs Windchill (Windkälte) und Luftfeuchtigkeit berücksichtigt warden.

Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

Normaler Trainingstag

Da die Einzelwettkämpfe jetzt bald starten, waren fast alle Athleten während der Trainingszeit auf der Strecke und am Schießstand unterwegs. Bei Sonnenschein, nur leichtem Wind und vor einem fantastischen Panorama war das Training etwas besser zu ertragen. Schaute man nicht aufs Thermometer, hätte man meinen können, es sei ein ganz normaler Trainingstag vor einem Wettkampf: Ein reges Kommen und Gehen am Schießstand, vorne fallen die Scheiben.

Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“
Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

Hinter dem Physio-Tape

Bei diesen Bedingungen war natürlich überall Physio-Tape zu sehen, mit dem die empfindlichen Hautstellen vor Erfrierungen geschützt werden. Das führte bisweilen zu lustigen Ratespielen á la „Wessen Tape-Gesicht ist das?“

Frostiges Wetter, Änderungen im Programm: Video „Willkommen in Rosannas Canmore“

Debut für das Kurz-Einzel
Das Kurz-Einzel ist ein neues Wettkampfformat, dass letztes Jahr vom IBU Kongress im kroatischen Porec bewilligt worden war. Diese Disziplin war für Extremwetterlagen genau wie hier in Canmore hinzugefügt worden. Im letzten Monat wurde das Format erfolgreich beim IBU Cup in Arber getestet. Morgen werden die Kurz-Einzel zum ersten Mal im BMW IBU Weltcup ausgetragen. Sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen wird weiterhin viermal geschossen. Die Zeitstrafe wird dabei aber pro verfehlter Scheibe von einer Minute auf 45 Sekunden gesenkt. Einer der Vorteile dieses kürzeren Formats hier in Canmore ist, dass man so bei den Männern die 4-km-Runde vermeiden kann, die über die niedrigsten und kältesten Teile der Strecke führt. Außerdem wird der Wettkampf so etwa 10 Minuten kürzer.

Top