Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Aus der Strafrunde nach dem letzten Stehendschießen kam Johannes Thingnes Boe noch mit acht Sekunden Rückstand, aber nach einer nervenaufreibenden letzten Runde gewann er den 15 km Massenstart von Ruhpolding in einer Zeit von 36:43,8. Der Österreicher Julian Eberhard wurde mit zwei Fehlern und 0,6 Sekunden Rückstand Zweiter. Platz drei ging an Quentin Fillon Maillet aus Frankreich mit einem Fehler und 2,8 Sekunden Rückstand.

Johannes‘ Hattrick
Mit diesem Sieg holte Johannes in Ruhpolding den Hattrick, musste aber zwischendurch noch ums Podium bangen: „Vor dem Rennen war ich konzentriert und zuversichtlich, und bei den ersten 19 Schüssen habe ich mich gut gefühlt. Dann habe ich zusammen mit den anderen verschossen, und alles war wieder offen. Danach habe ich natürlich nur noch auf einen Podestplatz gehofft, nicht mehr auf den Sieg. Man muss es versuchen. Es ist klasse, dass mir der Hattrick hier in Ruhpolding gelungen ist ... umso knapper der Vorsprung, desto besser der Sieg. Wenn es richtig knapp ist, braucht man 100 % für den Sieg. Ich habe großen Respekt vor den anderen …“

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Auf Platz vier landete Fillon Maillets Mannschaftskamerad Martin Fourcade mit ebenfalls einem Fehler und 8,6 Sekunden Rückstand. Vetle Sjaastad Christiansen aus Norwegen wurde mit einem Fehler und 9,9 Sekunden Rückstand Fünfter, während mit Simon Desthieux ein dritter Franzose mit zwei Fehlern und 25 Sekunden Rückstand Platz sechs holte.

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Sonne und blauer Himmel

Bei Sonne, blauem Himmel, Windstille, minus 5 Grad und vor gewohnt lebhaftem und laut singendem Publikum gingen die dreißig Männer heute Mittag in ihrem letzten Rennen von Ruhpolding an den Start.

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

*
Neunzehn mit Null
*

In der ersten Runde wird in einem Massenstart immer taktiert, und Fourcade und Johannes setzten sich sofort an die Spitze, um das Tempo zu bestimmen und das Feld hinter sich zu kontrollieren. Neunzehn Männer kamen mit einer Null durch das erste Liegendschießen, angeführt vom pfeilschnellen Simon Eder und seinem Mannschaftskameraden Eberhard. Boe und Fourcade setzten beide ihre fünf Treffer mit Bedacht und gingen auf Rang 5 und 16 wieder auf die Strecke, mitten in einer großen Gruppe innerhalb von 14 Sekunden hinter Eder.

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Eder legt nach

Auf der Hälfte der zweiten Runde griff Benedikt Doll an und setzte sich an die Spitze der Gruppe, konnte aber niemanden abhängen. Johannes eroberte die Führung zurück und lag beim zweiten Liegendanschlag auf Bahn 1. Eder räumte erneut fünfmal in rasantem Tempo ab und führte eine Gruppe von nun noch dreizehn fehlerfreien Schützen aus dem Stadion, alle innerhalb von 10 Sekunden.

Johannes und Fourcade
Ebenso schnell setzte Johannes sich wieder an die Spitze, den französischen Rivalen im Schlepptau. Sie duellierten sich über die ganze Runde bis zum ersten Stehendschießen, umgeben von acht anderen. Johannes traf fünfmal und konnte knapp vor Eberhard und Tarjei aus dem Schießstand gehen. Fourcade, der sehr vorsichtig schoss, lag 8 Sekunden zurück, hinter ihm Simon Desthieux, Ondrej Moravec und Michal Krcmar, die ebenfalls alles getroffen hatten.

Strafrunden

Fourcade schloss schnell zu den Führenden auf, kontrollierte das Tempo und provozierte den Showdown im letzten Stehendschießen. Alle vier mussten in die Strafrunde, während Christiansen, Benjamin Weger und Fillon Maillet mit fehlerfreiem Schießen in dieser Reihenfolge die Führung übernahmen, Eberhard, Fourcade und Johannes 8 Sekunden hinter ihnen. 

Comeback und entscheidende letzte Runde
Das Trio legte ein gewaltiges Comeback hin, holte auf und zog am größten Anstieg 1 km vor dem Ziel an den Führenden vorbei. Nur Fillon Maillet konnte mitziehen. Johannes war sich sicher, dass er die Führung zurückerobern würde: „Ich wusste, dass wir sie einholen würden, weil ich mit Julian und Martin unterwegs war.“  800 Meter vor dem Ziel griff Johannes an, hängte Fourcade ab und kämpfte mit Eberhard und Fillon Maillet um den Sieg. Auf der letzten Brücke vor dem Stadion bewies der Mann im gelbroten Trikot seine Stärke, setzte sich ab und sicherte sich den neunten Sieg, knapp gefolgt von Eberhard und Fillon Maillet.

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Im Rennen
Eberhard konnte zwei Strafrunden auf der Strecke herauslaufen. „Ich habe gemerkt, dass ich heute richtig gute Skier hatte, also konnte ich nach dem zweiten Schießen (eine Strafrunde) wieder aufholen. Von da an wusste ich, dass ich im Rennen bin. Am Ende war es knapp, aber ich bin mit dem zweiten Platz sehr zufrieden.“

Comeback auf der letzten Runde: Johannes Thingnes Boe gewinnt Massenstart von Ruhpolding

Massenstart-Fan

Fillon Maillet liegt der Massenstart ganz besonders: Hier hat er fünf seiner 11 Podestplätze erkämpft. „Ich liebe dieses Rennen (Massenstart). Ich mag den Kamp. Das war ein guter Tag und ein gutes Rennen für mich.”

Top