Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Denise Herrmann aus Deutschland holte sich mit zwei Fehlern und einer kraftvollen Attacke auf den letzten 600 Metern den Sieg in der Verfolgung der Damen in 28:03,4. Hermann kam bei ihrem dritten Karrieresieg 4,2 Sekunden vor ihrer Mannschaftskollegin Franziska Hildebrand ins Ziel, die eine Strafrunde geschossen hatte. Platz drei ging an die Finnin Kaisa Mäkäräinen mit drei Fehlern und einem Rückstand von 16,5 Sekunden.

Soldier Hollow Women's Pursuit

Unglaubliches Gefühl
Die ehemalige Langläuferin sagte, dass es für sie ein perfekter Tag gewesen sei: „Es ist ein unglaubliches Gefühl. Ein Sieg ist immer wunderbar…und ein Doppelsieg für Deutschland an solch einem sonnigen Tag ist sogar noch besser.“

In Hinblick auf die Schlussrunde und ihren starken Zielsprint fügte sie hinzu: „Als ich vom Stehendschießen wegging, habe ich gesehen, dass die Lücke nicht allzu groß ist. Also habe ich Vollgas gegeben, um sie Franziska einzuholen. Ich wusste noch vom Langlauf, dass ich gut sprinten kann, aber es war ein harter Kampf.“

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow
Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Vierte wurde die Norwegerin Marte Olsbu Røiseland nach einem Fotofinish mit Anastasiya Kuzmina aus der Slowakei. Beide mussten vier Strafrunden absolvieren und lagen im Ziel 27 Sekunden zurück.

Lisa Vittozzi aus Italien wurde Sechste mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 55,6 Sekunden. Diese Leistung in Kombination mit Dorothea Wierers 20. Rang hatten zur Folge, dass Vittozzi nun zum ersten Mal in ihrer Karriere in Gelb starten darf.

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Sonnig; 17 Jahre später
Der leichte Schneefall vom Morgen machte kurz vor dem Damenrennen einem blauen, sonnendurchfluteten Himmel Platz. Dank einer kalten Nacht um minus 4°C waren die Strecken hart und schnell – perfekte Bedingungen für das Verfolgungsrennen, das exakt 17 Jahre nach dem ersten Verfolger im Rahmen bei den Olympischen Winterspielen in diesem Stadion stattfand.

Kuzmina in Führung
Røiseland und Mäkäräinen führten das Feld zum ersten windstillen Liegendschießen. Sie verfehlten jedoch zwei bzw. eine Scheibe und gaben Kuzmina so die Chance, mit einer fehlerfreien Einlage die Führung zu übernehmen. Hinter der Slowakin folgten Hojnisz und schließlich Hildebrand.

Führungswechsel
Beim zweiten Liegendschießen kam es erneut zum Führungswechsel: Hildebrand und Hojnisz schossen erneut tadellos. Auch Herrmann hatte sich bis jetzt keinen Patzer geleistet und machte dank ihrer Laufstärke einen Sprung auf Platz drei, 19 Sekunden hinter dem Führungsduo. Mäkäräinen traf ebenfalls und lief von Rang 9 auf Platz 6 nach vorn, während auch Vittozzi alle Scheiben abräumte und sich Platz 5 sicherte.

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

15 Schuss, 15 Treffer für Hildebrand

Beim ersten Stehendschießen zeigte die Biathlonveteranin aus Deutschland ihre Schießkünste. Mit 15 Treffern bei 15 Schuss schnappte sie sich die alleinige Führung, 29 Sekunden vor Herrmann, die einmal in die Strafrunde musste. Vittozzi traf erneut und schob sich weiter Richtung Treppchenplätze nach vorn: Sie lag zwischenzeitlich auf Platz drei, 31 Sekunden hinter Hildebrand. Monika Hojnisz und Mäkäräinen waren ihr auf den Fersen.

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Auf der letzten Abfahrt zum Sieg

Hildebrand und Herrmann verfehlten beim letzten Schießen aufgrund des auffrischenden Windes beide eine Scheibe; Vittozzi sogar zwei. Die beiden Deutschen gingen als erste auf die Schlussrunde, dicht gefolgt von den fehlerfrei gebliebenen Mäkäräinen, Kuzmina und Røiseland, die zu Dritt um den letzten Treppchenplatz kämpften. Mäkäräinen schaltete schnell in den Turbo, riss eine Lücke von fünf Sekunden zu ihren Rivalinnen und schnappte sich so Rang drei. 900 Meter vor dem Ziel lagen die beiden Deutschen 2,4 Sekunden auseinander. Dann überholte Herrmann ihre Teamkollegin auf der letzten Abfahrt und sicherte sich so den Sieg. Hildebrand wurde Zweite.

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Beste Verfolgung der Karriere
Hildebrand sagte, dass sie auf der letzten Runde alles gegeben hatte. „Ich habe versucht, auf der Schlussrunde noch einen Zahn zuzulegen und so schnell zu laufen, wie ich konnte… Ich habe den zweiten Platz gewonnen. Das ist mein bestes Ergebnis in einem Verfolgungsrennen.“

Denise Herrmann triumphiert in Verfolgung von Soldier Hollow

Bis ins Ziel
Nach ihren zwei Fehlern beim ersten Schießen hatte Mäkäräinen mit einem Rückstand von 53,5 Sekunden auf Rang neun gelegen, doch die Finnin gab nicht auf. „Im Biathlon ist nichts entschieden, bis man ins Ziel kommt… Ich habe liegend aufgrund von Problemen mit meiner Waffe viel Zeit verloren – eine gefühlte Ewigkeit.“

Top