Flashback Friday: Biathleten kochen

Flashback Friday: Biathleten kochen

In diesen Tagen verbringen wir alle viel Zeit in den eigenen vier Wänden, und manch einer wird dabei zum Hobbykoch. Mit ein paar einfachen Zutaten ist im Handumdrehen eine gesunde Mahlzeit oder eine Leckerei für Zwischendurch gezaubert. Egal ob man nun Kuchen backt, Nudeln kocht oder Mamas Lieblingsrezept nachkocht, die wichtigste Zutat ist immer die gleiche: viel Liebe.

Den Biathletinnen und Biathleten geht es ganz genauso, und während manche von ihnen schon Experten auf diesem Gebiet sind, haben wir auch einige blutige Anfänger dabei. In den letzten Jahren haben wir einigen von ihnen in der Küche auf die Finger geschaut, und die Resultate konnten sich wirklich sehen lassen. In unseren Archiven haben wir uns auf die Suche nach den besten Koch-Einlagen gemacht und sie hier zusammengestellt.

Und wenn dieser Flashback Friday unter dem Motto „Kochen“ steht, dann muss den Anfang ganz klar die Show machen, die vor ein paar Jahren im IBU Cup ausgesprochen beliebt war: Die Pietro Dutto Cooking Show. Der Italiener scheuchte wie ein Profi-Koch seine Küchenjungen durch die Gegend und probierte seine geliebten Cantuccini schließlich, ohne selber viel gemacht zu haben. Aber irgendjemand muss ja auch die Verantwortung tragen, und das Rezept für die leckeren italienischen Kekse, das er am Ende teilte, war wirklich ganz hervorragend.

Wer es ein bisschen eiliger hat und etwas Herzhaftes sucht, der bekommt bei Martin Fourcade ein paar wertvolle Tipps für selbstgemachte Carbonara. Wie es der Zufall will, war erst vor wenigen Tagen der internationale Tag dieses Gerichts, auch wenn Martin dem Gericht durch die Zugabe von Zwiebeln eine persönliche Note verlieh.

Bleiben wir noch kurz bei italienischem Essen, denn wer könnte zu einer Pizza ab und zu schon nein sagen? Einmal luden wir zwei Tschechen, zwei Kanadierinnen und zwei Japaner zum Pizzabacken ein, und nein, das ist nicht der Anfang zu einem schlechten Witz. Sie mussten die Pizza mit verbundenen Augen zubereiten, angeleitet nur per Stimme durch ihre jeweiligen Partner. Es wurde viel gelacht, auch wenn die Resultate von Lisa Vittozzi und Nicole Gontier bewertet wurden!

Für das nächste Gericht machen wir uns auf in die Schweizer Alpen. Aita Gasparin brachte ihrem Team bei, wie man das perfekte Fondue macht, und bewertete dann die Ergebnisse... aber Vorsicht! Wer sein Brot in den Käse fallen lässt, für den geht es nicht gut aus. Die Strafe für dieses Vergehen ist, dass man einmal ums Gebäude laufen muss. Splitterfasernackt!

Wer es lieber süß mag, für den ist vielleicht das Video von Marie Laure Brunet besser, die uns vor einigen Jahren zeigte, wie man eine exquisite Zitronen-Tarte macht. Es war eine Geburtstagsüberraschung für eine Mannschaftskameradin, aber wer braucht schon einen besonderen Anlass für Zitronen-Tarte? Mit den Tipps von Marie hat man im Nu einen leckeren Nachtisch gezaubert.

Dulcis in fundo pflegten die Lateiner zu sagen, wenn man sich das Beste bis zum Schluss aufhebt (wortwörtlich „Dessert zum Schluss“), und das ist für diese Liste ganz passend. Schließlich ist Benedikt Doll der wohl bekannteste Koch in der Biathlonfamilie, der schon selbst ein Kochbuch herausgegeben hat! Vor zwei Jahren sprachen wir mit ihm über seine Karriere und seine Biathlon-Träume und kochten dabei eine Leckerei, bei denen einem das Wasser sofort im Munde zusammenläuft.

Wer immer noch nicht genug hat, dem empfehlen wir unsere our Instagram-Seite, wo wir sicher noch mehr Stories und Tipps für eine leckere Mahlzeit posten werden!

Top photo by Petr Slavik

Top