Flashback Friday: Hinter den Kulissen

Flashback Friday: Hinter den Kulissen

Der Sommer nähert sich mit rasanten Schritten und auch unsere Reise durch die Videoarchive ist fast vorbei. Wir hoffen, dass unsere Beiträgen Ihnen den Alltag versüßt und Sie an ein paar tolle Ereignisse erinnert haben, die wir vor langer oder gar nicht so langer Zeit ausgestrahlt haben. Wer weiß, womöglich haben Sie sogar etwas Neues entdecken können. Sollten Sie einige Episoden unserer Reise verpasst haben, können Sie am Ende des Artikels nochmal auf alle bisherigen Beiträge zugreifen.

Aber nun zum eigentlichen Thema: Heute nehmen wir Sie mit in die Tiefen der Biathlonwelt. Machen Sie sich auf einige Überraschungen sowie einen Blick hinter die Kulissen gefasst. Wir wachen im Bett eines Sportlers auf, erfahren, wie man eigentlich einen kaputten Stock austauscht, tanken in der finnischen Sauna Energie und verraten auch, mit welchem Erfolgsrezept man die Single-Mixed-Staffel gewinnen kann.

Selten erleben wir einen Athleten so hautnah wie an einem Tag, an dem von früh bis spät die Kamera mitläuft. Genau dazu erklärten sich Baiba Bendika, Lisa Vittozzi, Antonin Guigonnat und Johannes Kueh bereit, als wir sie letzten Winter über einen ganzen Saisontag begleiten durften. Das Ergebnis ist diese kurze und knackige Reportage, die uns verrät, wie das Leben als Athlet beim BMW IBU Weltcup so ist.

Es ist nicht unbedingt die tollste Erfahrung, wenn im Eifer des Gefechts ein Stock kaputt geht, vor allem bei Kontaktwettkämpfen kann das aber definitiv mal vorkommen. Unabhängig vom Team helfen die Trainer dann immer gern aus, aber wie wird dieses dringende Manöver eigentlich vorbereitet? Vor einigen Jahren haben wir uns einmal angeschaut, welches eingehende Studium erforderlich ist, damit dieses einfache und doch wesentliche Detail gelingt.

Nun aber ganz im Ernst: In der vergangenen IBU-Cup-Saison haben wir uns intensiv mit der Frage beschäftigt, was ein erfolgreiches Single-Mixed-Staffelteam ausmacht. Da es sich dabei um ein für unseren Sport einzigartiges Format handelt, wollten wir wissen, ob eine gute Bezeihung zwischen den beiden Teammitgliedern eigentlich Teil des Erfolgsrezepts ist.

Zu guter Letzt kommt die wohlverdiente Entspannung. Jeder Profisportler kann wohl bestätigen, dass Pausen ebenso wichtig sind wie das Training selbst. Nach einer langen Trainingseinheit oder einem zermürbenden Wettkampf ist die Ruhephase für Körper und Geist von zentraler Bedeutung. Als absoluter Favorit gilt hierfür im Winter die Sauna. Im Heimatland des Saunierens erzählte uns das finnische Team, welche Tipps und Regeln man bei dieser Form der Entspannung beachten sollte.

Und zum Schluss gibt es wie versprochen alle bisherigen Beiträge zum Nachlesen. Aber keine Angst: Das Ende unserer Kampagne bedeutet nicht, dass es jetzt still um den Biathlon wird. Auch im Laufe des Sommers und in der Vorbereitung auf die nächste Saison halten wir Sie regelmäßig auf dem Laufenden.

Biathleten kochen

Biathlon-Spiele

Mehr als Biathlon

Muskalische Biathleten

Biathlonfilmstars

Biathlon-Mamas

Top