Sieg für Frankreich und Polen in den Staffelwettkämpfen der Jugend

Sieg für Frankreich und Polen in den Staffelwettkämpfen der Jugend

Die männliche polnische Jugendstaffel bestehend aus Konrad Badacz, Jan Gunka und Marcin Zawol holte bei der IBU Jugend-WM im österreichischen Obertilliach Gold. Sie besiegten die französische Mannschaft aus Edgar Geny, Mathieu Garcia and Valentin Lejeune sowie das italienische Team aus Stefan Navillod, Fabio Piller Cottrer und Marco Barale. Zuvor sicherten sich Fany Bertrand, Jeanne Richard und Maya Cloetens bei der weiblichen Jugendstaffel die Goldmedaille und besiegten die zweitplatzierten Sloweninnen Klara Vindišar, Kaja Zorc und Lena Repinc sowie die Italienerinnen Martina Trabucchi, Sara Scatollo und Linda Zingerle auf Platz Drei.

Sieg für Frankreich und Polen in den Staffelwettkämpfen der Jugend

Überraschende Wendung: Polen am Schluss an der Spitze

Marcin Zawol hatte ein konstant hohes Tempo auf den Skiern und die Nerven fest im Griff, als er das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Franzosen Valentine Lejeune and dem Italiener Marco Barale für sich entschied. Bis zum letzten Schießen kam Italien ohne Nachlader aus und hatte die Nase vorn, doch dann brauchte Barale zwei im Stehendschießen und so konnte sich der schnellere Zawol mit nur einem Nachlader vom Rest absetzen. Lejeune brauchte bei jedem Schießen einen Nachlader und rückte zwar Barale immer dichter auf die Pelle, mit dem polnischen Schlussläufer konnte er es jedoch nicht aufnehmen. Damit holte sich Polen die erste Goldmedaille bei der WM 2021 in Obertilliach.

Sieg für Frankreich und Polen in den Staffelwettkämpfen der Jugend

Frankreich bei jedem Wechsel in Führung

Die französische weibliche Jugendmannschaft verhalf Schlussläuferin Maya Cloetens zur Goldmedaille – der vierten für Frankreich im österreichischen Obertilliach. Mit zwei Nachladern eröffnete Fany Bertrand für die französische Staffel und machte ihren Wechsel an Jeanne Richard als Erste. Richard brauchte vier Nachlader, konnte aber den winzigen Vorsprung auf die Italienerin Sara Scatolle, die beim Laden flink war, halten. Währenddessen kämpfte Kaja Zorc für Slowenien und übergab an die Dritte im Bunde, Lena Repinc, die erfolgreichste weibliche Jugendathletin in Obertilliach. Wie erwartet griff Linda Zingerle für Italien an und ging nach dem fünften Schießen mit 12,5 Sekunden Rückstand auf Cloetens in Führung, während Repinc, die vor ihrem fünften Schuss mit zwei Nachladern zögerte, 41,1 Sekunden hinter der Italienerin lag. Dramatisch wurde es beim letzten Stehendschießen, als Zingerle die Dinge überstürzte, in Panik geriet und drei Strafrunden drehen musste. Schließlich schaffte sie es trotzdem, die Bronzemedaille der Italienerinnen zu retten. Als entscheidender Vorteil erwies sich hierbei schlussendlich, dass Cloetens ohne Nachlader auskam, während Repinc einen brauchte.

Foto: IBU/Bjorn Reichert

Top