Fredrik Gjesbakk und Irina Starykh gewinnen Sprints im IBU Cup

Fredrik Gjesbakk und Irina Starykh gewinnen Sprints im IBU Cup

Mit fehlerfreiem Schießen holte sich Fredrik Gjesbakk aus Norwegen in einer Zeit von 23:01,3 den Sieg im zweiten Sprint der Männer beim IBU Cup in Sjusjoen. Am Nachmittag schoss sich die Russin Irina Starykh in 20:12,1 fehlerfrei zum Sieg im Sprint der Frauen.

Sprint der Männer

Der zweite Platz bei den Männern ging an Gjesbakks rasanten Mannschaftskameraden Sindre Pettersen mit zwei Fehlern und 20,9 Sekunden Rückstand. Der Sieger des ersten Sprints der Männer, der Deutsche Lucas Fratzscher, wurde mit einem Fehler und 28,1 Sekunden Rückstand Dritter.

Ein weiterer Deutscher, Philipp Nawrath, tat es Fratzscher am Schießstand gleich, wurde aber mit 43,6 Sekunden Rückstand Vierter. Der Norweger Haavard Gutuboe Bogetveit verfehlte zweimal, was ihm mit 46,0 Sekunden Rückstand zu einem fünften Platz reichte, während sein Mannschaftskamerad Aleksandr Fjeld Andersen, der vor zwei Tagen noch Dritter geworden war, heute mit drei Fehlern und 46,4 Sekunden Rückstand Sechster wurde.

Perfekter Schütze

Der zweite Wettkampftag begrüßte die Athletinnen und Athleten mit gänzlich anderen Bedingungen: statt grauem Himmel und starken Böen nun strahlende Sonne, leichter Wind und frostige Temperaturen. Gjesbakk nutzte das gute Wetter zu seinen Gunsten und schoss nicht nur perfekt, sondern war auch schnell auf der Strecke. Er ging nach dem ersten Schießen in Führung und war von da an für die Konkurrenz uneinholbar. Der Norweger kam mit einem ansehnlichen Vorsprung ins Ziel und sicherte sich seinen ersten Sieg seit drei Jahren.

Anders als sein Mannschaftskamerad startete Pettersen mit zwei Fehlern im Liegendanschlag ins Rennen und lag danach nur auf Rang 25. Dank seines beachtlichen Lauftempos und einem fehlerfreien Stehendschießen konnte der junge Norweger sich vor der letzten Runde auf den zweiten Rang vorschieben. Mit der frühen Startnummer 8 verließ Pettersen das Stadion mit nur 0,3 Sekunden Vorsprung auf Fratzscher und verteidigte seinen Platz bis ins Ziel. Dort lief er mit 7,2 Sekunden Vorsprung auf den Deutschen ein, welcher morgen nun auf Platz drei in den Verfolger startet.

Fredrik Gjesbakk und Irina Starykh gewinnen Sprints im IBU Cup

Sprint der Frauen

Die ukrainische Olympiasiegerin Olena Pidhrushna wurde im Sprint der Frauen mit perfektem Schießen und 5,4 Sekunden Rückstand Zweite. Platz drei ging an Starykhs Mannschaftskameradin Ekaterina Glazyrina mit einem Fehler und 12,6 Sekunden Rückstand.

Die zweite Russin, Anastasia Porshneva, blieb ebenfalls ohne Fehler, verpasste das Podest aber um knappe 0,8 Sekunden. Elisabeth Hoegberg aus Schweden wurde mit einem Fehler und 24,4 Sekunden Rückstand Fünfte, während die Norwegerin Ida Lien trotz zweier Fehler mit 35,0 Sekunden Rückstand Sechste wurde.

Frühe Startnummer

Mit der frühen Startnummer 8 ging Starykh das Rennen ruhig an und lag nach dem ersten Schießen 21,6 Sekunden hinter der Spitze. Die Russin zog das Tempo allmählich an und lag so nach dem zweiten sauberen Schießen schon auf Rang zwei, nur noch 3,8 Sekunden hinter Porshneva. Auf der letzten Runde war Starykh zu schnell, als dass sie noch jemand hätte einholen können, und hatte den ersten Platz im Ziel sicher.

Wie die Russin ging auch Pidhrushna ihren Wettkampf nicht mit vollem Tempo an und lag nach dem Liegendanschlag zunächst 17,9 Sekunden hinter dem ersten Rang zurück. Mit einer fehlerfreien Schießeinlage konnte sie Plätze gutmachen, war aber nach wie vor nur Fünfte. Auf der letzten Runde drehte die erfahrene Ukrainerin, die die Saison im IBU Cup beginnt, voll auf, überholte die Rivalinnen und sicherte sich Platz zwei. Glazyrina, die im ersten Schießen einmal verfehlt hatte, blieb im zweiten Schießen ohne Fehler und eroberte mit schnellen Skiern den letzten Podestplatz.

Fredrik Gjesbakk und Irina Starykh gewinnen Sprints im IBU Cup

Fotos: Jan Rune Bakkelund

Top