Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Hanna Oeberg aus Schweden sicherte sich mit einem sehr schnellen, tadellosen letzten Stehendschießen den Sieg im Massenstart der Damen auf der Pokljuka in 34:14,4. Sie leistete sich insgesamt nur eine Strafrunde und verwies die fehlerfrei gebliebene Italienerin Lisa Vittozzi auf Platz zwei, 6,5 Sekunden hinter der Siegerin. Vittozzi zweiter Rang ist ihr erster Podiumsplatz in einem Einzelrennen in dieser Saison. Anais Bescond aus Frankreich wurde Dritte. Sie sicherte sich ihren dritten Treppchenplatz der Woche mit vier fehlerfreien Schießeinlagen und lag im Ziel 27,6 Sekunden zurück.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

„Schönes Gefühl“

Oeberg freute sich über die Maßen über ihren ersten Saisonsieg: „Es ist ein schönes Gefühl, endlich zu gewinnen. Ich stand schon mehrmals auf dem Podest, aber nie ganz oben. Ich bin überglücklich. Während der vergangenen Wochen habe ich einige gute Rennen gezeigt und es sieht auch für die kommenden Wettkämpfe ganz vielversprechend aus, denke ich.“

Schlussrunde: „Von Anfang an Vollgas“

In Hinblick auf das letzte Stehendschießen und ihre Schlussrunde fügte sie hinzu: „Ich wusste, ich muss beim letzten Schießen alle Scheiben treffen. Ich mag es, wenn man an den Schießstand fährt und weiß, dass man fehlerfrei bleiben muss. Ich habe sehr gute fünf Schuss abgegeben und dann von Anfang an Vollgas gegeben. Ich war ziemlich müde, aber es hat für den Sieg gereicht.“

>

Monika Hojnisz-Starega schaffte die beste Platzierung dieser Saison mit Rang vier. Sie musste einmal in die Strafrunde und lag 37,5 Sekunden zurück. Fünfte wurde Besconds Teamkollegin Justine Braisaz mit drei Fehlern und einem Rückstand von 44,1 Sekunden. Marte Olsbu Roeiseland aus Norwegen musste ebenfalls dreimal in die Runde und kam auf Rang sechs, 48,4 Sekunden zurück.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Erstes Liegendschießen: 13 fehlerfreie Damen

Beim letzten BMW IBU Weltcuprennen im Januar herrschten dieselben milden Bedingungen wie beim Herrenwettkampf: +3°C, wolkenverhangener Himmel und eine leichte Brise am Schießstand. Die Siegerin des Einzels über 15 km, Denise Herrmann, schob sich gleich nach dem Start auf Position eins und kontrollierte das Feld. Oeberg und Braisaz blieben zusammen mit weiteren 11 Athletinnen fehlerfrei und übernahmen die Führung nach dem ersten Liegendschießen. Herrmann schoss langsam, ließ dennoch eine Scheibe stehen und fiel weit zurück.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Beim zweiten Liegendanschlag räumte Oeberg rasch alle Scheiben ab. Olsbu Roeiseland tat es ihr gleich und ging zusammen mit der Schwedin auf die nächste Runde. Vittozzi blieb auch fehlerfrei und folgte 6,9 Sekunden später. Kaisa Mäkäräinen lag 9,5 Sekunden zurück auf Rang vier. Auch fünf weitere Athletinnen schossen tadellos und lagen innerhalb der nächsten zehn Sekunden. Die Norwegerin gab auf den folgenden 2,5 km das Tempo vor. Oeberg folgte einen Meter hinter ihr. Mäkäräinen machte auf dem Weg zum ersten Schießen Meter und Meter gut und ließ Vittozzi einige Sekunden hinter sich.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Vittozzi in Führung

Die beiden Führenden schossen je einen Fehler, Mäkäräinen sogar zwei. Vittozzi hingegen blieb fehlerfrei und ging in Führung. Olsbu Roeiseland folgte als Zweite, lag aber 10 Sekunden zurück. Ingrid Landmark Tandrevold schob sich mit ihrer dritten tadellosen Schießeinlage auf Platz drei, dicht gefolgt von Oeberg. Nach der Hälfte der nächsten Runde hatten die Verfolgerinnen Vittozzi beinahe eingeholt.

Oebergs Schnellfeuereinlage

Oeberg machte dank ihres unglaublich schnellen und perfekten Stehendschießen viele Sekunden gut und ging vor der ebenfalls fehlerfrei gebliebenen Italienerin auf die Schlussrunde. Bescond schob sich dank 20 Treffer auf Rang drei, lag aber 22 Sekunden zurück. Der Rest der Konkurrenz musste in die Strafrunde abbiegen.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

Davongezogen

Die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Oeberg führte bei Kilometer 10,8 mit 3,1 Sekunden. Sie baute ihren Vorsprung auf Vittozzi aus und sicherte sich so den Sieg, während die Italienerin ruhig Platz zwei nach Hause laufen konnte. Bescond wurde Dritte. Oeberg schaffte endlich ihren ersten Saisonsieg, doch nicht nur sie, sondern auch Vittozzi und Bescond winkten den Fanz auf der Zielgeraden fröhlich zu.

Hanna Oebergs Schnellfeuereinlage besiegelt Massenstartsieg in Pokljuka

An sich glauben

Vittozzi sagte über ihren ersten Treppchenplatz der Saison und ihr kleines Comeback: „Es ist eine lange Zeit vergangene, seit ich das letzte Mal auf dem Podest stand. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Es lief alles perfekt. Der Saisonstart war ziemlich hart für mich, aber jetzt bin ich zufrieden… Ich habe nichts verändert, sondern mich einfach auf mich selbst konzentriert, um wieder in Form zu kommen und meine Schießleistung zu verbessern. Ich habe an mich geglaubt und deshalb stehe ich jetzt hier.“

Photos: IBU/Petr Slavik

Top