Filip Fjeld Andersen und Anastasiia Goreeva gewinnen IBU-Cup-Sprints

Filip Fjeld Andersen und Anastasiia Goreeva gewinnen IBU-Cup-Sprints

Der heutige Sprint hat den engen Kampf um die Kristallkugeln in der IBU-Cup-Sprintwertung und der Gesamtwertung entschieden. Während Philipp Nawrath aus Deutschland vor dem Rennen noch die IBU-Cup-Gesamtwertung der Herren anführte, sicherte sich Filip Fjeld Andersen aus Norwegen am Ende sowohl die kleine Kristallkugel für die Sprintwertung als auch die Große Kristallkugel. Andersen schoss im heutigen Sprint der Herren über 10 km nur einen Fehler im Stehendanschlag und siegte in 22:25. Die IBU-Cup-Gesamtsiegerin der Damen stand bereits fest, doch die Sprintwertung war alles andere als entschieden. Anastasiia Goreeva aus Russland blieb fehlerfrei im Sprint der Damen über 7,5 km und sicherte sich den Sieg in 20:52,7. Anastasia Shevchenkos fünfter Platz reichte aus, um sich die kleine Kristallkugel für die Sprintwertung zu sichern.

Sprint der Herren

Sivert Guttorm Bakken aus Norwegen schoss fehlerfrei und lag im Ziel nur 0,4 Sekunden zurück. Aleksander Fjeld Andersen ließ die Strafrunde ebenfalls links liegen und wurde Dritter, 6 Sekunden hinter dem Sieger.

Haavard Gutuboe Bogetveit aus Norwegen wurde mit einer Strafrunde Vierter, knappe 0,1 Sekunde hinter dem Drittplatzierten. Der Ukrainer Taras Lesiuk blieb fehlerfrei und landete 36,3 Sekunden hinter dem Sieger auf Platz fünf. Sechster wurde Anton Babikov aus Russland mit einer Strafrunde und einem Rückstand von 36,9 Sekunden.

Nawrath zerbricht am Druck; Andersen holt sich Gesamtsieg

Vor dem Liegendschießen lag Nawrath 4,3 Sekunden vorn, verfehlte dann aber zwei Scheiben und rutschte auf Rang 45 zurück. Er lag damit 38,6 Sekunden hinter dem Führenden Italiener Giuseppe Montello. Während Nawrath in der Strafrunde kreiselte, blieb F. F. Andersen fehlerfrei und schob sich auf Rang zwei nach vorn – nur 0,7 Sekunden hinter dem Italiener. Auch Bakken behielt eine weiße Weste und lag auf Rang vier, sechs Sekunden hinter Montello. A. F. Andersen räumte ebenfalls alle Scheiben ab und lag 7,2 Sekunden hinter dem Führenden auf Rang fünf.

Filip Fjeld Andersen und Anastasiia Goreeva gewinnen IBU-Cup-Sprints

Vor dem Stehendschießen sah alles glänzend aus für Montello, doch dann ließ er zwei Scheiben stehen und büßte jegliche Chance auf ein Topresultat ein. Nawrath schoss eine weitere Strafrunde. Mit drei Fehlern war auch für den Deutschen das Spiel vorbei. F. F. Andersen musste fehlerfrei bleiben, um seine Führung zu behaupten. Er verfehlte allerdings eine Scheibe und fiel auf Rang drei zurück, 6,7 Sekunden hinter seinem großen Bruder. Der schaffte 10/10 und führte mit 1,7 Sekunden vor Bakken. Zu diesem Zeitpunkt stand bereits fest, dass es ein rein norwegisches Podium sein würde. Wer allerdings der Sieger sein würde, entschied sich erst auf der Ziellinie. A. F. Andersen büßte Sekunden ein, lag bei der Zeitnahme nach 8 km aber noch immer vorn. Am Ende hatte er der Laufstärke seines Bruders und Bakkens nichts entgegenzusetzen und wurde Dritter. Bakken holte sich Platz zwei, während F. F. Andersen den wichtigsten Sieg seiner jungen Karriere einfuhr.

Sprintwertung und Große Kristallkugel gehen an Andersen

Vor dem heutigen Rennen führte Philipp Nawrath beide Kategorien an. Um sich den Sieg in der IBU-Cup-Gesamtwertung zu sichern, musste Nawrath einen Platz unter den besten 20 einfahren. Als er sich am Schießstand drei Strafrunden leistete, büßte er allerdings alle Chancen ein. Am Ende wurde er Siebzehnter und musste Andersen in dessen erster Seniorensaison gleich beide Kristallkugeln überlassen.

Sprint der Damen

Anstasiia Egorova aus Russland vermied die Strafrunde und wurde Zweite, 1,1 Sekunden hinter Goreeva. Caroline Colombo aus Frankreich blieb ebenfalls fehlerfrei und kam auf Rang drei, 20,2 Sekunden zurück. Die Russin Natalia Gerbulova räumte alle Scheiben ab und wurde Vierte. Anastasia Shevchenko landete mit einer Strafrunde auf Platz fünf. Sie lagen 28,7 bzw. 40 Sekunden zurück. Marion Degentesch aus Deutschland schaffte 10/10 und wurde Sechste mit einem Rückstand von 43,8 Sekunden.

Erste am Start, Erste im Ziel

Die Temperaturen stiegen mit jeder Minute, sodass die frühen Starterinnen einen Vorteil hatten. Goreeva mit Startnummer eins konnte diesen Platz bis zum behaupten. Nach dem Liegendschießen war sie kurzzeitig Zweite, 5 Sekunden hinter der Führenden Ekaterina Noskova. Doch Goreeva gab nicht auf. Dank ihrer überragenden Laufleistung kam sie mit einem Vorsprung von 3,9 Sekunden vor Noskova zum zweiten Schießen. Drei Fehlern ließen Noskova auf Platz 25 zurückfallen, während Goreeva fehlerfrei blieb und die Führung behauptete. Egorova traf ebenfalls alles und gab alles, um Goreeva vom Thron zu stoßen. Doch nach dem zweiten Schießen lag sie auf Rang zwei, 9,8 Sekunden hinter ihrer Landsmännin. Goreevas Vorsprung wuchs immer weiter an. Bei der 6,2 km-Zwischenzeit lag Egorova bereits 12,1 Sekunden zurück. Sie holte noch einmal alles aus sich heraus, um die Lücke zu schließen. Am Ende waren es nur 1,1 Sekunden, die sie von der Siegerin trennten und auf Platz zwei verwiesen. Colombo räumte zweimal fünf Scheiben ab und wurde Dritte. Sie verhinderte damit ein rein russisches Podium.

Große Kristallkugel für Voigt

Vanessa Voigt aus Deutschland hatte über die gesamte IBU-Cup-Saison ihre Stärke unter Beweis gestellt und sicherte sich heute den Sieg in der Gesamtwertung der Damen.

Shevchenko holt Sprint-Kristall

Anastasia Shevchenko aus Russland wurde Fünfte. Das reichte aus, um in ihrer ersten Seniorensaison die kleine Kristallkugel für die Sprintwertung zu gewinnen.

Fotos: Harald Deubert / IBU

Top