IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

In dieser Woche kehren die IBU Offenen Europameisterschaften in den Raubichi Sports Complex bei Minsk zurück, nachdem im estnischen Otepää der Schnee nicht ausgereicht hatte. Damit richtet Raubichi die dritte Großveranstaltung in weniger als einem Jahr aus (IBU OEM 2019 und IBU SBWM 2019), was für die weißrussischen Veranstalter noch ein willkommener „Probelauf“ vor der Ausrichtung eines BMW IBU Weltcups in der nächsten Saison ist.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Russland, Norwegen und Deutschland
Im letzten Jahr lagen die IBU OEM zeitlich knapp vor den IBU Weltmeisterschaften, sodass viele der großen Favoriten die Wettkämpfe als Test und letzte Vorbereitung nutzten. In diesem Jahr ist das große WM-Spektakel schon vorbei, weshalb das Star-Aufgebot kleiner ausfallen dürfte, aber neben einigen Weltcup-Größen sind auch die IBU-Cup-Stars der großen Nationen wie Russland, Norwegen und Deutschland gemeldet. Heimmannschaft Weißrussland wird natürlich seinen A-Kader aufstellen und versuchen, das Vorjahresresultat von drei Medaillen mindestens zu halten, wenn nicht zu toppen.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Wetterbedingte Planänderungen, Supersprints machen den Anfang
Aufgrund der mageren, aber doch ausreichenden Schneemengen ist das Wettkampfprogramm angepasst worden. Obwohl das Wetter es ihnen nicht leicht macht, haben die Organisatoren hart gearbeitet, um mehrere Strecken und das Stadion mit gelagertem Schnee zu präparieren, und immer, wenn die Temperatur unter null fällt, laufen die Schneekanonen wieder an. Die längste verfügbare Runde ist allerdings nur 2,5 km lang, sodass die traditionellen Einzelrennen durch Supersprints ersetzt worden sind, mit denen die IBU OEM 2020 beginnen. Danach folgen Single-Mixed- und normale gemischte Staffeln am 27. Februar und das traditionelle Programm aus Sprint und Verfolgung am Wochenende. Da praktisch in jedem Rennen kurze Runden gelaufen werden, sind Laufleistung und gut präparierte Ski hier an jedem Tag entscheidend. Gute Ski für Temperaturen vermutlich über dem Gefrierpunkt gepaart mit Athleten, die nach harten, kurzen Runden gut treffen können dürften das Patentrezept für Podestplätze sein.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Alles dreht sich um die IBU Cup-Gesamtwertung

Die meisten vertrauten Gesichter aus dem IBU Cup werden auch in dieser Woche am Start stehen, da die IBU Cup-Saison in der nächsten Woche am selben Veranstaltungsort zu Ende geht und alle sechs Einzelrennen in Weißrussland in die IBU Cup-Gesamtwertung einfließen. In den OEM-Rennen wird es also vor allem um diese beiden Wertungen gehen. Auch die IBU Cup-Disziplinwertungen Frauen/Männer in den Supersprints und den gemischten Staffeln werden in dieser Woche entschieden.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Top-fünf-Frauen im IBU Cup

Die fünf besten Frauen der IBU Cup-Gesamtwertung sind allesamt für die IBU OEM gemeldet. Derzeit liegen die russischen Mannschaftskameradinnen Ekaterina Glazyrina und Anastasiia Porshneva auf 1 und 2 mit 512 beziehungsweise 458 Punkten. Auf Rang drei liegt die Schwedin Elisabeth Hoegberg mit 421 Punkten. Glazyrina ist seit ihrem 4. Platz im Sprint von Martell am 8. Februar nicht mehr angetreten, und Porshneva war vor zwei Wochen in Martell mit einem 41. Platz in der Verfolgung und einem 31. Platz im Sprint alles andere als in Bestform. Hoegberg hingegen gewann trotz vorheriger Krankheit in Martell sowohl den Sprint als auch den Verfolger. Die erfahrene Schwedin ist in dieser Saison nur in 9 IBU Cup-Wettkämpfen angetreten, weil sie dreimal im BMW IBU Weltcup an den Start ging. Trotzdem konnte sie vier dieser neun Rennen im IBU Cup für sich entscheiden. Nach den Siegen in Martell, wo sie in Sprint und Verfolgung 29 ihrer 30 Scheiben traf, ist Hoegberg eine klare Favoritin für Medaillen.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

*Olena Pidhrushna, Synnøve Solemdal *
Es gibt allerdings noch einige Unwägbarkeiten, und zwar die Weltcup-Athletinnen, die nach Minsk kommen. Die Norweger haben die IBU Staffelweltmeisterin der Frauen Synnøve Solemdal aufgestellt. Dann ist da die Ukraine, für die die gesamte Bronze-Staffel der WM antritt. Olena Pidhrushna, die es bei der IBU WM im Sprint auf einen 4. Platz schaffte, könnte hier noch einen IBU OEM-Titel zur Sammlung hinzufügen. Yuliia Dzhima wurde Zweite im 15 km Einzel von Östersund, blieb dort auch ohne Fehler und kann diese Leistung auch an jedem Tag abrufen, was ihr auch hier Medaillenchancen bringt. Yuliia Zhuravok stand in Martell auf dem Podest und ist immer gefährlich, wenn sie gut schießt.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Endre Stroemsheim und Lukas Fratzscher
Bei den Männern treten die besten fünf der IBU Cup-Gesamtwertung an. Hier dürfen sich die Fans auf das Duell zwischen dem Norweger Endre Stroemsheim und dem Deutschen Lukas Fratzscher mit 595 und 593 Punkten freuen. Der Norweger hat in dieser Saison drei Rennen gewonnen, während sein deutscher Rivale nur den Eröffnungssprint in Sjusjøen für sich entscheiden konnte. Beide sind Dauergäste in den Top 10, der Norweger dabei einen Hauch besser. Seit kurzem wieder im IBU Cup unterwegs ist der Norweger Lars Helge Birkeland, der in der Vergangenheit meist als Startläufer in der norwegischen Weltcup-Staffel eingesetzt wurde. Birkeland konnte im IBU Cup mit drei Siegen und zwei zweiten Plätzen bei nur neun Starts auftrumpfen. Seine Visitenkarte ist konstant gutes Schießen.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Weltcup-Männer

Andrejs Rastorgujevs, dekoriert mit Sprintgold bei den IBU OEM 2018, IBU Verfolgungsweltmeister 2019 Dmytro Pidruchnyi und der mehrfache Goldmedaillengewinner der SBWM Martin Otcenas aus der Slowakei mit einer neuen Bestleistung auf Platz 13 im WM-Sprint könnten der Stammbesetzung im IBU Cup die Podestplätze noch wegschnappen. Die beinharten Kämpfe um die Medaillen bei den Männern dürften das Highlight der Raubichi-Woche werden.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Irina Kryuko und die Heimmannschaft

Dann ist da ja auch noch die Heimmannschaft auf Weißrussland, die im letzten Jahr drei Medaillen gewann, von denen gleich zwei an Irina Kryuko gingen. Die Staffel-Olympiasiegerin schwächelt in dieser Saison etwas, schießt aber mit einer Trefferquote um die 85 % gut und sicher. Mit dem Heimvorteil im Rücken könnte es für eine Medaille reichen, und vielleicht klappt es auch mit einer Medaille für die Mannschaft in einer der gemischten Staffeln. Die Männerstaffel hat sich in Ruhpolding wacker geschlagen und bewiesen, dass sie auf Top-Niveau angreifen können. Sie werden sicher ihr Äußerstes geben, damit das heimische Publikum, Freunde und Familie etwas zum Feiern haben.

Egal wer letztlich in Minsk in Topform aufläuft: Diese IBU OEM versprechen spannend zu werden, und mit einigen Überraschungen bei den Medaillen dürfen wir auch rechnen.

IBU OEM zurück in Minsk: Titelkämpfe der großen Nationen

Alle Rennen in Minsk werden live auf unserer Webseite www.biathonworld.com gestreamt, viele sind auch bei den üblichen Fernsehsendern zu sehen. Hier das Wettkampfprogramm (alle Zeiten in MEZ):

26. Februar
11:00 Qualifikation Supersprint der Männer
13:00 Qualifikation Supersprint der Frauen
15:30 Finale Supersprint der Männer
16:00 Finale Supersprint der Frauen

27. Februar
12:00 Single-Mixed-Staffel
15:00 Gemischte Staffel

29. Februar
10:30 10 km Sprint der Männer
13:30 7,5 km Sprint der Frauen

1. März
10:30 12,5 km Verfolgung der Männer
12:30 10 km Verfolgung der Frauen

Top