Anna Weidel und Endre Strømsheim siegen bei IBU-Cup-Verfolgung

Anna Weidel und Endre Strømsheim siegen bei IBU-Cup-Verfolgung

Der vierte IBU Cup endete in Brezno-Osrblie mit den Verfolgungswettkämpfen. In der letzten Verfolgung der Damen in dieser Saison über 10 km kassierte Anna Weidel aus Deutschland eine Strafe und holte in 26:13,7 den Sieg. Bei der Verfolgung der Herren über 12,5 km standen ausschließlich Norweger auf dem Podest: Endre Strømsheim holte mit einer Strafe in 30:29,8 den Sieg, Platz zwei ging an Sivert Guttorm Bakken, und Aleksander Fjeld Andersen wurde Dritter.

Verfolgung der Damen

Anna Kryvonos aus der Ukraine wurde mit ebenfalls einer Strafe und 9,4 Sekunden Rückstand Zweite. Die Norwegerin Ragnhild Femsteinevik verlor mit zwei Strafen im letzten Stehendanschlag die Führung und wurde mit 15 Sekunden Rückstand Dritte.

Marthe Krakstad Johansen wurde mit einer Strafe und 18,9 Sekunden Rückstand Vierte. Die Schwedin Ingela Andersson landete mit drei Strafen und 20,5 Sekunden Rückstand auf Platz Fünf. Juliane Frühwirt aus Deutschland holte mit einer Strafe und 27,7 Sekunden Rückstand Platz sechs.

Drei Nullrunden 

Von Anfang an schoss Weidel sehr selbstbewusst. Die Deutsche räumte beim ersten Liegendanschlag alle Ziele ab und lag auf Platz drei; 8,1 Sekunden hinter der führenden Andersson und nur ,5 Sekunden hinter Femstenevik. Andere liefen schneller, und Weidel gelangte als Vierte zum zweiten Liegendanschlag, 8,3 Sekunden hinter der Schwedin. Andersson kassierte eine Strafe und bot jenen, die fehlerfrei schossen, die Chance, Sekunden aufzuholen. Femsteinevik, Weidel und Kryvonos waren alle fehlerfrei und liefen als Erste, Zweite und Dritte weiter.

In dieser Reihenfolge kamen sie zum ersten Stehendanschlag, schossen erneut alle fehlerfrei und liefen auch in dieser Reihenfolge weiter: Femsteinevik noch immer auf Platz eins, Weidel 11,3 Sekunden hinter ihr, Kryvonos lag 14,8 Sekunden zurück.

Femsteinevik ließ nach, Weidel war erfolgreich

Andersson machte ihre Strafe auf der Strecke wieder wett und gelangte als Zweite zum letzten Stehendanschlag, 14,7 Sekunden hinter der Norwegerin. Weidel war Dritte, Kryvonos Zweite. Femsteinevik führte mit einigem Abstand und hatte nur eine Aufgabe: Sie durfte nicht mehr als eine Strafe kassieren, doch leider hielt die Norwegerin dem Druck nicht stand und bekam zwei Strafen. Andersson erging es genauso, und Weidel sah ihre Chance gekommen, die Führung zu übernehmen. Wenngleich sie heute nicht 20 Volltreffer landete, verließ Weidel dennoch die Strafrunde als Erste und führte mit 7,7 Sekunden vor Kryvonos, die im letzten Schießen ebenfalls eine Strafe kassiert hatte. Weidel behielt die Führung und holte den Sieg.

Patt um Kristallkugel in der Verfolgung

Vor der letzten Verfolgung führte die Deutsche Vanessa Voigt die Verfolgungswertung im IBU Cup an, doch vier Strafen und Platz 19 am heutigen Tag ließen Weidel auf die Kristallkugel hoffen. Doch beide Frauen hatten schließlich exakt gleich viele Punkte, und es gab ein Unentschieden.

Wettkampf der Herren

Sivert Guttorm Bakken wurde mit zwei Strafen und nur 1,4 Sekunden Rückstand Zweiter. Aleksander Fjeld Andersen kassierte im Liegendanschlag eine Strafe und landete mit 8,7 Sekunden Rückstand auf Platz drei.

Anna Weidel und Endre Strømsheim siegen bei IBU-Cup-Verfolgung

Justus Strelow aus Deutschland landete als Einziger 20 Volltreffer und holte mit 17,1 Sekunden Rückstand Platz vier. Sein Teamkollege David Zobel wurde mit zwei Strafen und 40,8 Sekunden Rückstand Fünfter. Der Norweger Filip Fjeld Andersen landete mit drei Strafen und 50,4 Sekunden Rückstand auf Platz sechs.

Zobels Strafe öffnete dem Norweger die Tür

Bakken lag nach dem ersten fehlerfreien Liegendschießen auf Platz zwei, 11,7 Sekunden hinter dem ebenfalls fehlerfreien Zobel. Auf der Strecke konnte Bakken Sekunden gutmachen und gelangte zwar noch immer als Zweiter zum zweiten Liegendschießen, hatte jedoch nur noch 7,3 Sekunden Rückstand. Beide Männer schossen einmal daneben und boten ihren Rivalen die Chance, vorbeizuziehen. Filip Fjeld Andersen nutzte die Gelegenheit, schoss fehlerfrei und übernahm die Führung. Strømsheim lief ohne Fehler 6,7 Sekunden hinter Andersen weiter. Zobel und Bakken liefen nach ihrer Strafrunde auf den Plätzen drei und vier weiter und lagen nicht einmal eine Sekunde auseinander.

Während Filip Andersen beim ersten Stehendschießen eine weitere Strafe kassierte, räumten Strømsheim und Bakken alle Scheiben ab und verließen den Schießstand als Erster und Zweiter. Nun da beide Norweger aus dem Weg waren, bewies Strelow zum dritten Mal eine ruhige Hand und zog auf Platz drei vor, 23 Sekunden hinter Strømsheim. Aleksander Fjeld Andersen blieb beim ersten Stehendschießen ebenfalls fehlerfrei und lag 1,8 Sekunden hinter Strelow auf Platz vier.

Norwegisches Podest

Das norwegische Duo aus Strømsheim und Bakken führte deutlich und gelangte zuerst zum letzten Stehendschießen, doch der Erfolgsdruck ließ beide Männer Fehler machen; beide kassierten je eine Strafe. Währenddessen schoss A. F. Andersen fehlerfrei, schaffte es jedoch nicht, die Führung von Strømsheim zu übernehmen. Aus dem Duo wurde ein Trio, als alle drei Norweger innerhalb von sechs Sekunden den Schießstand verließen: Strømsheim führte, Andersen lag mit 4,1 Sekunden Rückstand auf Platz zwei, Bakken mit 5,6 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Während Strømsheim siegte, konnte Bakken in der Schlussrunde an Andersen vorbeiziehen und holte Platz zwei. Andersen wurde Dritter, und das rein norwegische Podest war perfekt.

Wenngleich er den ersten Platz heute verpasste, konnte sich Bakken die Kristallkugel in der Verfolgung sichern.

Fotos: Igor Stancik/IBU

Top