Mit ihrem Land im Rücken

Mit ihrem Land im Rücken

In der bislang besten Saison ihrer Karriere ist Iryna Kryuko die lokale Favoritin bei den IBU Offenen Europameisterschaften im weißrussischen Raubichi. Heute vor einem Jahr war sie Teil der siegreichen weißrussischen Staffel bei den Olympischen Winterspielen von Pyeongchang 2018. Als sie zum ersten Mal ins Winter Olympic Sport Center Raubichi kam, war sie sechzehn, und seitdem arbeitet sie hier Jahr für Jahr am letzten Schliff. Sie nennt Raubichi ihr zweites Zuhause.

Obwohl sie die BMW IBU Weltcupwochen 7 und 8 und Kanada und den USA hat ausfallen lassen, liegt Kryuko in der Gesamtwertung derzeit auf Rang 8. Mit der Mannschaft hatte sie beschlossen, sich auf die heimischen Offenen Europameisterschaften in Raubichi sorgfältig vorzubereiten und dann vor den IBU Weltmeisterschaften in Östersund im März noch an den letzten Kleinigkeiten zu arbeiten. Leider wurde sie zwischendurch krank und verbrachte sechs Tage im Bett, statt zu trainieren. Am Tag des 15 km Einzel beschloss sie, es einfach zu versuchen ... und wurde Dritte!

„Es war toll und irgendwie komisch, dass die Leute mich so laut angefeuert haben,“ sagt sie lächelnd in einem Video-Interview mit dem Team von IBU TV in Raubichi. „Das bedeutet für mich auch zusätzliche Verantwortung. Aber es war toll, wie sich meine Landsleute über meine Medaille gefreut haben.“

Sie tut alles, was sie kann, um das Leistungsniveau die Saison über hoch zu halten und hoffentlich das Leistungshoch in Östersund zu erreichen. Der Erfolg bei den Offenen Europameisterschaften bestärkt sie ihn ihren Plänen und gibt ihr zusätzliches Selbstvertrauen.

Top