Start-Ziel-Verfolgungssieg in Nove Mesto für Tiril Eckhoff

Start-Ziel-Verfolgungssieg in Nove Mesto für Tiril Eckhoff

Die Norwegerin Tiril Eckhoff holte beim BMW IBU Cup in Nove Mesto na Moravě in der Verfolgung der Damen über 10 km unangefochten trotz dreier Strafen in 27:28 ihren zehnten Saisonsieg. Die Deutsche Denise Herrmann wurde mit einer Strafe und 24 Sekunden Rückstand Zweite. Eckhoffs Teamkollegin Marte Olsbu Røiseland wurde mit ebenfalls drei Strafen und 29,9 Sekunden Rückstand Dritte.

Etwas wagen

Eckhoff gelangte mit großem Vorsprung zum letzten Stehendschießen, entschied, etwas zu wagen, und besiegelte ihren Sieg mit fünf schnellen, sauberen Schüssen: „Beim letzten Schießen dachte ich, ich schieße einfach schnell und sauber. Dann hatte ich plötzlich zwei Fehler. Im letzten Stehendanschlag war ich ein bisschen nachlässig. Abgesehen davon war alles sehr gut.“

Außergewöhnlich in den Verfolgungen

Sie ist in den Verfolgungen in dieser Saison außergewöhnlich beständig gewesen und siegte in vier von fünf dieser Wettkämpfe: „Ich vermute, es liegt mir einfach. Es ist sicher schön, als Erste zu starten, aber heute bin ich mit meiner Schießleistung sehr glücklich, und das ist gut.“

>

Die Schwedin Linn Persson landete mit einer Strafe und 30,9 Sekunden Rückstand auf Platz vier. Franziska Preuss aus Deutschland wurde mit zwei Strafen und 35,8 Sekunden Rückstand Fünfte, die Ukrainerin Yulia Dzhima holte mit ebenfalls zwei Strafen und 39,8 Sekunden Rückstand Platz sechs.

Blauer Himmel; Eckhoff hat alles unter Kontrolle

Zu Beginn des Wettkampfs war bei 2 Grad Celsius und blauem Himmel keine Wolke zu sehen, und wieder sorgte schwieriger Wind auf dem Schießstand für eine Herausforderung. Sprintsiegerin Eckhoff drückte von Anfang an aufs Tempo und baute ihre Führung bis zum ersten Liegendschießen noch um ein paar Sekunden aus. Nach fünf schnellen Schüssen lief sie weiter, 21 Sekunden vor Alimbekava und ihren Teamkolleginnen Olsbu Røiseland und Tandrevold.

Gruppe der Verfolgerinnen schließt die Lücke

Die Gruppe der Verfolgerinnen, geführt von Olsbu Røiseland, holte bis zur Zwischenzeit nach 3,9 km kurz vor dem zweiten Liegendschießen ein Drittel des Rückstands auf. Wieder schoss Eckhoff schnell und sauber und verschwand, bevor irgendeine ihrer Kontrahentinnen auch nur einen Schuss abgeben konnte. Olsbu Røiseland verfehlte einmal, lief aber dennoch als Zweite weiter, unmittelbar vor Preuss, die fehlerlos blieb und 43 Sekunden zurücklag; Dzhima folgte mit 50 Sekunden Rückstand.

Wind und Strafen

Die Frau im Gelben/Roten Trikot baute ihre deutliche Führung im Laufe der nächsten 2-km-Runde um ein weiteres halbes Dutzend Sekunden aus. Als der Wind stärker wurde, schoss sie vorsichtig, verfehlte aber zum dritten Mal und musste zum ersten Mal an diesem Tag in die Strafrunde. Das spielte jedoch kaum eine Rolle, da beide ihrer Rivalinnen ebenfalls einmal danebenschossen, sodass Preuss mit 56 Sekunden Rückstand als Zweite weiterlief und Olsbu Røiseland mit noch vier weiteren Sekunden Rückstand. Herrmann lag nach nur einer Strafe bei fünfzehn Schüssen auf Platz vier.


Start-Ziel-Verfolgungssieg in Nove Mesto für Tiril Eckhoff

Herrmann zieht nach vorn

Eckhoff schoss beim letzten Stehendschießen schnell und verfehlte zweimal, doch es spielte kaum eine Rolle, da sie die Strafrunde verließ, bevor irgendjemand anderes den Schießstand erreichte. Preuss und Olsbu Røiseland bekamen beide Strafen, das war die Chance für Herrmann, die fünf von fünf Zielen traf und auf Platz zwei vorzog, aber mit 33 Sekunden Rückstand. Dzhima tat es der Deutschen gleich und lief mit 50 Sekunden Rückstand hinter Eckhoff als Dritte weiter.

Weniger Druck; gute Schießleistung

Herrmann führte ihre gute Schießleistung auf weniger Druck zurück: „Nach den Weltmeisterschaften komme ich etwas entspannter zum Schießstand. Zu Beginn der Saison war ich etwas nervöser und war auf dem Schießstand manchmal zu gestresst. Ich setzte mich selbst sehr unter Druck. Das hat nicht so gut funktioniert; jetzt wird es immer besser. Ich freue mich wirklich über das heutige Rennen.“


Start-Ziel-Verfolgungssieg in Nove Mesto für Tiril Eckhoff

Zehnter Sieg

Die letzte Runde gehörte allein Eckhoff, als sie zu ihrem zehnten Sieg lief. Hinter ihr ließ die Ukrainerin nach, während Olsbu Røiseland mit ihrer patentierten kraftvollen Schlussrunde Platz drei holte, nur einen Schritt vor Persson.


Start-Ziel-Verfolgungssieg in Nove Mesto für Tiril Eckhoff

Wertschätzung für das Podest

Olsbu Røiselands dritter Platz war ihr erstes Podest seit ihrem zweiten Platz bei der Verfolgung in Oberhof am 9. Januar. Sie gestand: „Ich bin dieses Jahr gut in Form, schieße aber nicht gut genug, um um das Podest zu kämpfen, vor allem bei den Weltmeisterschaften… In vielen Rennen hat es fast geklappt, ich lag oft auf den Plätzen 4 bis 7, daher freue ich mich, wieder auf dem Podest zu stehen. Es ist lange her, und dann schätzt man es noch mehr.“

Fotos: IBU/Christian Manzoni

Top