Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

Julia Simon aus Frankreich erreichte heute Nachmittag das letzte Stehendschießen des 12,5 km Frauen-Massenstarts in Oberhof auf dem 13. Platz. Nachdem sie fehlerfrei geschossen hatte, verließ sie den Schießstand im ersten Platz und fiel kurz auf den zweiten Platz zurück, bis sie 500 Meter vor dem Ziel Franziska Preuss aus Deutschland überholte und mit drei Strafen den Sieg in 40:11,1 holte. Preuss mit zwei Strafen wurde Zweite, 3,9 Sekunden zurück. Hanna Oeberg mit drei Strafen raste auf den letzten 100 Metern an Ingrid Landmark Tandrevold aus Norwegen vorbei und belegte den dritten Platz, mit 11,7 Sekunden Rückstand.

"Ich kann mich an nichts erinnern"

Simon, der völlig erschöpft auf der Ziellinie zusammenbrach, war völlig außer Atem und Energie als sie versuchte zu erklären, wie sie gewann. "Ich kann es nicht erklären. Ich kann mich an nichts erinnern. Ich habe im letzten Stehendschießen versucht, mein Bestes zu geben. Danach war ich auf der Strecke und sie sagten: "Es ist ein Sieg." Franzi war damals vor mir und ich versuchte nur so schnell wie möglich zu drücken; Einfach drücken, drücken, drücken. Ich bin so erschöpft, ich kann nichts, ich erinnere mich an nichts; Ich habe nur versucht, mein Bestes zu geben.“

Verrückter Abschluss

Später fügte sie hinzu: „Es war ein wirklich guter Tag. Ich habe versucht, mich auf mein letztes Schießen zu konzentrieren, und es hat sich gelohnt. In der letzten Runde habe ich nicht verstanden, dass ich an der Spitze war, bis der Trainer sagte, ich müsse kämpfen. Es war verrückt... ein verrückter Abschluss. Ich bin sehr stolz auf dieses Rennen; Es war eines meiner besten. Ich habe alles getan, es war einfach unglaublich.“

>

Tandrevold wurde mit zwei Strafen Vierte, mit 13 Sekunden Rückstand. Oebergs Mannschaftskollegin Mona Brorsson wurde mit einer Strafe Fünfte, mit 14,9 Sekunden Rückstand, während Dorothea Wierer aus Italien mit zwei Strafen Sechste wurde, mit 28,8 Sekunden Rückstand.


Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

Wierer an der Spitze

Der leichte Schnee und die kühlen Temperaturen, die die Männer zuvor hatten, blieben auch für die Frauen, wobei die Fahnen des Schießstands nur flatterten, gute Verhältnisse für den Schlusswettbewerb der Woche. Hanna, Elvira Oeberg und Denise Herrmann kontrollierten das frühe Tempo und führten die Gruppe in das erste Liegendschießen. Doch Wierer hat am schnellsten sauber geschossen und übernahm die Führung mit Julia Simon und Tiril Eckhoff auf der Schulter und zehn Frauen hinter ihnen, die alle in den nächsten 12 Sekunden fehlerfrei waren.


Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

Führendes Trio

Das führende Trio bestimmten das Tempo über die nächsten 2,5 km zum zweiten Liegendschießen, bis Davidova kurz vor dem Schießstand an die Spitze des Felds rückte. Wierer war wieder schnell und sauber, während Karolin Knotten ebenfalls fehlerfrei war und den Schießstand als die Zweite verließ. Hanna, nach einer Strafe im ersten Schießen, sprang mit fünf perfekten Schüssen auf den dritten Platz. Marketa Davidova, Tandrevold und Tuuli Tomingas, die alle fehlerfrei schossen, rundeten die Spitzengruppe ab.

23,5 Sekunden Vorsprung

Davidova rückte erneut nach vorne und wurde Schrittmacherin. Wierer und Oeberg gingen Schuss für Schuss bis Oeberg ihren letzten verfehlte, während Wierer ihren traf. Die Italienerin, die einzige Frau in der Spitzengruppe, die die Strafrunde umging, verließ das Stadion mit einem Vorsprung von 23,5 Sekunden vor Oeberg, die eine einzige Strafe hatte. Davidova, Lisa Theresa Hauser, Svetlana Mironova und Preuss folgten in einem engen Haufen, 34 Sekunden zurück.

Simon schießt sauber, übernimmt die Führung

Wierer fuhr die nächste Strecke ohne dass eine Konkurrentin in Sichtweite war, und drückte ihren Vorsprung bis zum letzten Stehendschießen auf fast 30 Sekunden. Die Italienerin verfehlte ihren dritten und ihren letzten Schuss, während Simon, 47 Sekunden zurück vor dem Schießen, und Preuss, 42 Sekunden zurück, schossen fehlerfrei, um Wierer, Lisa Theresa Hauser, Brorsson und Tandrevold um weniger als neun Sekunden zu überholen, als sie in die letzte Runde gingen.


Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

Kämpfe um das Podium in der letzten Runde

Die endgültige Zusammenstellung des Podiums nahm auf der letzten 2,5 km-Runde Gestalt an. Preuss sprang sofort in die Führung als sie das Stadion verließen und legte 10, dann 20 Meter zwischen sie und Simon. Hauser stürzte ab, um außer Konkurrenz zu geraten. Als Wierer nachließ, verfolgten Oeberg, Brorsson und Tandrevold den dritten Podiumsplatz. Simon stieß auf den Berg vor der 12-km-Marke hinauf und übernahm einen kleinen Vorsprung vor Preuß. Tandrevold tat dasselbe mit Oeberg auf ihrer Schulter. Simon drückte in der Abfahrt bis zur Ziellinie für den Sieg und brach an der Linie zusammen. Gerade als sie den letzten Hügel vor dem Ziel erklommen hatten, überholte Oeberg Tandrevold und sprintete auf den letzten 100 Metern weg, um den dritten Platz zu erlangen.


Julia Simons letztes Stehendschießen sichert ihr den Oberhof-Massenstartsieg

"So hart wie möglich gedrückt"

Preuss, mit ihrem besten Saisonergebnis, erklärte ihre Strategie für die letzte Runde. „In der ersten Hälfte der Runde habe ich versucht, alles zu geben, weil ich ein bisschen Angst vor den Mädchen hinter uns hatte. Ich wollte nicht ins Ziel sprinten, also habe ich in der ersten Hälfte so hart wie möglich gedrückt, aber dann war die Energie sehr gering. Julia kam bei der Bergauffahrt ins Stadion zurück und hat mich erwischt. Ich dachte, "es ist so schwer und ich kann nicht mit ihr mitkommen", aber ich war so glücklich, Zweite zu sein. Es war ein großartiges Wochenende, besonders gestern mit dem Staffelsieg.“

>

Optimistische Oeberg

Oeberg war mit ihrem dritten Platz ziemlich optimistisch. „Ich hätte vor dem Wettlauf gedacht, dass drei Fehler zu viel wären. Es war ein wirklich aufregender Wettlauf; Während des gesamten Wettlaufs ist viel passiert… Ich denke, meine Konsequenz ist gut und ich habe einige gute Ergebnisse erzielt. Ich habe auf dieser schwierigen Strecke ein bisschen gekämpft, aber ich denke, heute war mein bester Tag auf der Strecke.“

Fotos: IBU / Christian Manzoni

Top