Emilien Jaquelins Schießen besiegelt Frankreichs Single-Mixed-Sieg

Emilien Jaquelins Schießen besiegelt Frankreichs Single-Mixed-Sieg

Emilien Jaquelins brillantes 10/10-Ergebnis beim letzten Schießen in der Single-Mixed-Staffel von Oberhof an diesem Nachmittag besiegelte einen komfortablen Sieg für ihn und Teamkollegin Julia Simon. Das Duo brauchte nur drei Nachlader, um die zweitplatzierten Schweden Hanna Oeberg und Sebastian Samuelsson mit ebenfalls fünf Nachladern in Schach zu halten. Schweden lag 38,7 Sekunden zurück. Die Norweger Tiril Eckhoff und Johannes Thingnes Boe schossen drei Strafrunden, brauchten acht Nachladern und landeten 43,9 Sekunden hinter den Siegern auf Patz drei. JT Boe hatte Norwegen nach Eckhoffs drei Stehendstrafrunden und seinen drei Nachladern im Liegendschießen noch nach vorn geführt.

Zufriedenstellendes Schießergebnis

Die beiden Franzosen sagten, dass ihr Schießen der Schlüssel zum Erfolg gewesen war. Simon meinte: „Es war mir sehr wichtig, für Emilien eine gute Partnerin zu sein. Er hat tolle Arbeit geleistet. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rennen. Es war ziemlich gut… Ich bin auch mit dem Schießen zufrieden. Ich weiß, ich bin in sehr guter Form. Ich hatte einige Probleme in der Verfolgung, aber heute lief die erste Runde perfekt. Auf der nächsten war ich etwas nervös, aber es war okay.“

Angst als Stärke

Jacquelin hatte in beiden Männerstaffeln in dieser Saison mehrere Strafrunden geschossen und war heute entschlossen, seine Ängste zu besiegen. „Manchmal können unsere Ängste auch unsere Stärke sein. So war es für mich heute. Ich war heute Morgen sehr gestresst, denn meinen letzten Staffeln liefen sehr schlecht. So bin ich eigentlich nicht als Biathlet. Ich bin stolz darauf, was Julia und ich heute geschafft haben. Es war ein gutes Biathlonrennen.“

>

Deutschland wurde mit sechs Nachladern Vierter, 1:02 hinter den Siegern. Weißrussland brauchte sechs Nachlader und wurde Fünfter mit einem Abstand von 1:13,8. Kanada brauchte nur vier Nachlader und kam auf Rang sechs mit einem Rückstand von 1:17,6.

*Blauer Himmer – endlich *

Als die erste Single-Mixed-Staffel der Saison startete, war der Himmel über Oberhof größtenteils strahlend blau mit einigen Schäfchenwolken und bot die perfekte Kulisse für den letzten Wettkampf dieses Eröffnungswochenendes des IBU BMW Weltcups 2021. Tiril Eckhoff gab auf der ersten kurzen 1500-Meter-Runde den Takt vor und räumte alle fünf Scheiben ab. Doch Oeberg und Julia Simon schossen noch einen Tick schneller und übernahmen die Führung. Insgesamt lagen sieben Mannschaften innerhalb von fünf Sekunden. Simon traf stehend alles, genauso wie Eckhoff. Simon übergab 3,7 Sekunden, bevor Eckhoff JT Boe ins Rennen schickte, an Emilien Jacquelin. Oeberg brauchte stehend einen Nachlader und schickte Samuelsson zehn Sekunden hinter den Führenden auf die Strecke.

Johannes und Emilien

Johannes saugte sich sofort an der ersten Runde an Jacquelin heran. Samuelsson wurde dicht gefolgt von Hofer. Der Norweger und der Franzose blieben liegend beide fehlerfrei. Johannes schoss blitzschnell und schob sich nach vorn. Samuelsson lag sieben Sekunden zurück, während Kanadas Christian Gow Platz vier vor Hofer einnahm. Die zwei Führenden flogen über die nächste Runde zum Stehendschießen. Jacquelin räumte alle Scheiben ab, während Johannes drei Nachlader brauchte. Beim Wechsel durfte Simon 16 Sekunden vor Eckhoff auf die nächste Runde gehen. Lesser blieb ebenfalls fehlerfrei und schickte Janina Hettich eine Sekunde vor Oeberg auf die Strecke.



Emilien Jaquelins Schießen besiegelt Frankreichs Single-Mixed-Sieg

Eckhoff schießt Fehler

Simon führte bis zum nächsten Liegendschießen, gefolgt von Eckhoff. Die Norwegerin zauberte fünf perfekte Schüsse auf die Scheibe, während Simon zweimal nachladen musste. Eckhoff übernahm die Führung. Oeberg schoss ebenfalls fehlerfrei, lag aber 18 Sekunden zurück. Hettich fiel auf Platz vier zurück, 32 Sekunden hinter der Führenden. Simon klemmte sich die gesamte nächste Runde an Eckhoffs Skienden. Erst im Stadion schob sie sich vor die Norwegerin. Beide schossen parallel, doch während Simon nur einen Nachlader brauchte, musste Eckhoff dreimal in die Strafrunde und fiel auf Platz fünf zurück. Samuelsson wurde nach Oebergs einem Nachlader als zweiter auf die Runde geschickt, 30 Sekunden hinter dem Führenden. Gow folgte mit einem Abstand von 42 Sekunden.



Emilien Jaquelins Schießen besiegelt Frankreichs Single-Mixed-Sieg

Fünf perfekte Schüsse zum Sieg

Ganz allein nahm sich Jacquelin alle Zeit der Welt, um alle fünf Liegendscheiben zu Fall zu bringen. Samuelsson zog nach. Johannes war über den Schnee geflogen, brauchte aber drei Nachlader und fiel wieder zurück. Gow schoss fehlerfrei und übernahm Platz drei, 45 Sekunden zurück. Erik Lesser lag weitere fünf Sekunden dahinter auf Platz vier. Allein am Schießstand traf der junge Franzose auf alle fünf Stehendscheiben und besiegelte so den Sieg. Samuelsson brauchte einen Nachlader und erkämpfte Platz zwei, allerdings 44 Sekunden hinter Jacquelin. Nach einer weiteren Überfliegerrunde räumte Johannes stehend alle Scheiben ab und kam bis auf 16 Sekunden an den Schweden heran.



Emilien Jaquelins Schießen besiegelt Frankreichs Single-Mixed-Sieg

Auslaufen und Winken

Jacquelin ließ es auf der letzten Runde gemütlich angehen und genoss seinen Vorsprung. Er hielt beinahe an, um seine Teamkollegen am Eingang zum Stadion abzuklatschen und mit ihnen den zweiten Sieg der französischen Mannschaft in dieser Saison zu feiern. Samuelsson folgte auf Rang zwei. Johannes erkämpfte Norwegen noch Platz drei.

Photos: IBU/Christian Manzoni

Top