Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Anastasia Shevchenko von der RBU holte sich heute ihren zweiten Sieg mit der Goldmedaille in der 7,5 km Verfolgung der Juniorinnen bei den IBU-Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften, nachdem sie gestern den Sprinttitel gewonnen hatte. Shevchenko war nach dem zweiten Liegendschießen unangefochten und gewann mit zwei Fehlern leicht in 21:52,5. Zwei Stunden später holte Tomas Mikyska, der Junioren-Sprintsieger aus der Tschechischen Republik, ebenso seine zweite Goldmedaille in Folge, und führte seine Teamkollegen Jonas Marecek und Vitezslav Hornig zu einem tschechischen Podiumsieg. Mikyska absolvierte die 10-km-Strecke mit fünf Fehlern in 27:56,1.

Gedanken über Gold

Shevchenko dachte vor dem Wettkampf an die Goldmedaille, wusste aber, dass alles von einem guten Schießen abhängt. „Heute war der Wettbewerb für mich erfolgreich. Ich war etwas überrascht, als ich entdeckte, dass die Zeitabstände nach dem Sprint sowie der Strafrunde halbiert wurden. Mir wurde klar, dass ich auch Chancen für Gold hatte. Das Wichtigste war, fehlerfrei zu schießen, aber beim ersten Liegendschießen und beim ersten Stehendschießen hatte ich Fehler. Ich habe versucht, sie in den folgenden Phasen zu korrigieren, was mir gelungen ist, und ich bin sehr froh.“

>

Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Energie in der letzten Schleife

Mikyska war nach seinem Sprintsieg gestern besorgt darüber, wie er sich heute fühlen würde, fand aber in der letzten Schleife genug Energie, um seinem Trophäenkoffer eine weitere Goldmedaille hinzuzufügen.

„Ich habe letzte Nacht nicht gut geschlafen, deshalb war ich mir über meinen heutigen Zustand nicht sicher. Ich habe im Liegendschießen wirklich schlecht geschossen; mein Trainer rief mir während der Runde zu und ich fand den Rhythmus für das Stehendschießen. Beim letzten Schuss hatte ich etwas Glück, aber dann habe ich in der letzten Schleife die Energie gefunden, um Gold zu holen.“

>

Verfolgung der Juniorinnen

Hinter Shevchenko holte sich Eniko Marton aus Rumänien mit drei Fehlern und 31 Sekunden Rückstand die Silbermedaille. Sanita Bulina aus Lettland holte sich mit vier Fehlern und 38,9 Sekunden Rückstand die Bronzemedaille.

Shevchenkos Teamkollegin Anastasia Goreeva wurde mit drei Fehlern und 49,3 Sekunden Rückstand Vierte. Lena Repinc aus Slowenien belegte mit fünf Fehlern den fünften Platz mit 1:03,7 Rückstand, nachdem sie im gestrigen Sprint die Bronzemedaille gewonnen hatte. Tereza Vobornikova aus Tschechien, ebenfalls mit fünf Fehlern, wurde Sechste mit 1:12,3 Rückstand.

Der letzte Tag der IBU-Sommerbiathlon-WM 2021 in Nove Mesto na Moravě sah ungefähr genauso aus wie die vorherigen drei, bewölkt, kühl und mit etwas Wind am Schießstand, aber im Gegensatz zu den vorherigen Tagen fiel kein Regen, als die Verfolgung der Juniorinnen begann. Sprintsiegerin Shevchenko mit fünf Sekunden Vorsprung führte das Feld aus dem Stadion für die erste 1500-Meter-Runde. Sie verfehlte ihren letzten Schuss im ersten Liegendschießen, während Bulina fehlerfrei schoss und mit 9,5 Sekunden Vorsprung auf ihre RBU-Rivalin den Schießstand verließ. Die Führende verfehlte ihre ersten beiden Schüsse im zweiten Liegendschießen und übergab die Führung wieder an Shevchenko, als Marton auf die zweite Position vorrückte, 10 Sekunden zurück und 8 Sekunden vor Bulina.

Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Shevchenko räumt im letzten Stehendschießen auf; sichert sich zweite Goldmedaille

Die sehr kurze Runde hielt das Tempo hoch, als sich die Stehendphasen näherten. Die ersten zwei Wettkämpferinnen verfehlten beide einmal, während Bulina locker aufräumte. Shevchenkos Skigeschwindigkeit ermöglichte es ihr, einen Vorsprung von 7,9 Sekunden vor ihrer lettischen Gegnerin zu behalten, während Marton trotz einem weiteren Fehler den dritten Platz behielt. Bulina und Marton schlossen die Lücke bis zum letzten Stehendschießen auf 3 Sekunden. Dieses Mal schoss Shevchenko fehlerfrei und sicherte sich so ihre zweite Goldmedaille, als Bulina zwei Strafrunden holte. Marton verfehlte ein weiteres Mal und fuhr auf die letzten 1500 Meter im zweiten Platz mit 25 Sekunden Rückstand aus, während Bulina auf dem dritten Platz mit 10 Sekunden Rückstand lag. Sie fuhren in dieser Reihenfolge ins Ziel.

Verfolgung der Junioren

Hinter Mikyskas Goldmedaillenleistung gewann sein Teamkollege Jonas Marecek mit zwei Fehlern die Silbermedaille, mit 4,3 Sekunden Rückstand. Vitezslav Hornig vervollständigte mit fünf Fehlern die tschechische Beherrschung des Podiums mit der Bronzemedaille und 5,8 Sekunden Rückstand.

Tomas Sklenarik aus der Slowakei wurde mit zwei Fehlern und 10,1 Sekunden Rückstand Vierter. George Marian Coltea aus Rumänien wurde mit fünf Fehlern und 1:01,3 Rückstand Fünfter, und Stephan Kinash aus der Ukraine, ebenfalls mit fünf Fehlern, wurde mit 1:07.9 Rückstand Sechster.

Hornig und Sklenarik

Das tschechische Duo, das den gestrigen Sprint besiegte, führte das Feld auf der ersten von fünf 2-km-Runden an. Die Windfahnen flatterten etwas stärker als früher am Tag; Mikyska verfehlte dreimal im ersten Liegendschießen und fiel 25 Sekunden zurück. Hornig verfehlte nur einmal und erlangte einen Vorsprung von 15 Sekunden auf Sklenarik. Hornig verfehlte zweimal im zweiten Liegendschießen, aber sein slowakischer Rivale schoss nach einem langsamem Anfang fehlerfrei um einen Vorsprung von sechs Sekunden zu holen. Marecek, nach zwei Fehlern im ersten Liegendschießen, schoss fehlerfrei und rückte vor den Stehendphasen auf den dritten Platz vor.

Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Letztes Drama im Stehendschießen

Hornig fuhr in der dritten Runde hart, um Sklenarik ein oder zwei Schritte voraus zu sein, als sie das erste Stehendschießen erreichten. Sie schossen nebeneinander und verfehlten beide einmal, aber Hornig behielt einen Vorsprung von zwei Sekunden, als Marecek und Mikyska fünf bzw. neun Sekunden zurücklagen, im dritten bzw. vierten Platz. Die Medaillen waren im Spiel, als das Quartett zum dramatischen letzten Stehendschießen kam. Mikyska, Hornig und Sklenarik kamen zusammen an, während Marecek mit einigen Sekunden Rückstand folgte. Marecek und Mikyska schossen fehlerfrei und fuhren gemeinsam aus, während die anderen zwei Männer in eine Strafrunde gingen.

Shevchenko und Mikyska Holen Zweite Siege in der Verfolgung

Tschechisches Trio Siegt

In der letzten Runde kämpften Marecek und Mikyska, während sich Sklenarik und Hornig 10 Sekunden zurück duellierten. Der Sprintsieger sah stark aus und zog sich zu einem Vorsprung von 5 Sekunden auf Maracek vorbei mit 900 Meter zum Ziel, während Hornig auf den dritten Platz vorrückte. Das Trio kam in dieser Reihenfolge ins Ziel für einen tschechischen Teamsieg im letzten Junioren-Wettbewerb der diesjährigen IBU-Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften.

Foitos: IBU/Christian Manzoni

Top