Titelverteidigerin Dahlmeier holt Gold in Verfolgung

Titelverteidigerin Dahlmeier holt Gold in Verfolgung

Die Verfolgungsweltmeisterin von 2016, Laura Dahlmeier aus Deutschland, hat heute ihren Titel erfolgreich verteidigt. In der Verfolgung der Damen über 10 km sicherte sie sich mit nur einer Strafrunde in 28:02,3 erneut die Goldmedaille. Darya Domracheva aus Weißrussland blieb fehlerfrei und schafften einen großen Sprung von Rang 27 auf Platz zwei. Sie gewann Silber, 11,6 Sekunden hinter Dahlmeier. Sprintweltmeisterin Gabriela Koukalová aus der Tschechischen Republik holte sich trotz dreier Strafrunden Bronze mit einem Rückstand von 16,6 Sekunden.

Die Russin Irina Starykh blieb fehlerfrei und kam auf Rang vier, 35,9 Sekunden hinter der Siegerin. Fünfe wurde Justine Braisaz aus Frankreich mit einem Schießfehler und einem Rückstand von 36,1 Sekunden. Platz sechs ging an ihre Mannschaftskollegin Marie Dorin Habert mit drei Strafrunden und einem Abstand von 36,3 Sekunden.

Von Beginn an spannend

Der Kampf um die Medaillen war von Beginn an spannend, als Koukalová im ersten Liegendschießen zwei Fehler schoss. Dahlmeier musste einmal in die Runde und ging mit einer knappen Führung von sechs Sekunden als Erste zurück auf die Strecke. Von diesem Zeitpunkt an gab sie den Goldrang nicht mehr her. Anais Chevalier und Kaisa Mäkäräinen blieben fehlerfrei und machten sich zusammen auf die Jagd nach der Deutschen.

Koukalová sagte über ihre zwei Fehlschüsse: „Ich war ein wenig nervös und hatte ein paar Probleme mit der Munition. Nach den Fehlern hatte ich eine Medaille bereits abgeschrieben.“

Von Beginn an spannend

Der Kampf um die Medaillen war von Beginn an spannend, als Koukalová im ersten Liegendschießen zwei Fehler schoss. Dahlmeier musste einmal in die Runde und ging mit einer knappen Führung von sechs Sekunden als Erste zurück auf die Strecke. Von diesem Zeitpunkt an gab sie den Goldrang nicht mehr her. Anais Chevalier und Kaisa Mäkäräinen blieben fehlerfrei und machten sich zusammen auf die Jagd nach der Deutschen.

Koukalová sagte über ihre zwei Fehlschüsse: „Ich war ein wenig nervös und hatte ein paar Probleme mit der Munition. Nach den Fehlern hatte ich eine Medaille bereits abgeschrieben.“

Pursuit Win Like a Dream

Dahlmeier was happy about defending her title, “ I am very happy about the Gold medal. It’s like a dream; pursuit is my favorite discipline. After the first miss I knew I had to hit all the targets; the big fight took place in the last shooting.” Regarding her three medals this week , she added, “ Two Gold medals and one Silver is like a dream. I think with Relay we have a chance to win.”

Domracheva: von 27 auf 2

Beim zweiten Liegendschießen blieben die ersten drei Damen fehlerfrei. Auch Koukalová traf alle fünf Scheiben und war zurück im Rennen um Edelmetall. Domracheva, die im Sprint auf Platz 27 gelandet war, schoss langsam, aber sauber und schob sich so auf Rang neun nach vorn. Beim ersten Stehendanschlag verfehlte Koukalová eine Scheibe, während Dahlmeier, Mäkäräinen und Domracheva alles trafen. Die Weißrussin lag nun bereits auf Rang drei.

Beim letzten Stehendschießen nahm sich Dahlmeier Zeit und ihre Vorsicht zahlte sich aus: Sie blieb erneut fehlerfrei und scherte so ihren zweiten Weltmeistertitel in der Verfolgung und ihre zweite Goldmedaille bei dieser WM. Domracheva zeigte, dass sie bereits wieder in meisterlicher Form ist: Sie schoss tadellos, ging als Zweite auf die letzte Runde und verteidigte ihre Silbermedaille bis ins Ziel. Mäkäräinen musste einmal in die Strafrunde und verpasste so ihre Chance auf Edelmetall. Koukalová nutzte den Patzer der Finnin, konnte trotz all ihrer Bemühungen Domracheva allerdings nicht mehr einholen.

Verfolgungssieg ist wie ein Traum

Dahlmeier freute sich, dass ihr die Titelverteidigung gelungen war: „Ich bin sehr glücklich über diese Goldmedaille. Es ist wie ein Traum. Die Verfolgung ist meine Lieblingsdisziplin. Nach dem ersten Fehler wusste ich, dass ich nun alle Scheiben treffen musste. Beim letzten Schießen musste ich wirklich kämpfen.“ Im Hinblick auf ihre gewonnenen drei Medaillen innerhalb einer Woche sagte sie: „Zwei Goldmedaillen und eine Silbermedaille – das ist wie ein Traum. Ich glaube, dass wir auch in der Staffel gute Chancen auf den Sieg haben.“

Titelverteidigerin Dahlmeier holt Gold in Verfolgung
Titelverteidigerin Dahlmeier holt Gold in Verfolgung
Titelverteidigerin Dahlmeier holt Gold in Verfolgung
Top