IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

In der Weihnachtspause haben alle noch einmal Kraft getankt, und jetzt sind die Athleten im IBU Cup bereit, den Kampf um die Medaillen beim IBU Cup 4 im polnischen Duszniki-Zdroj anzutreten. Duszniki-Zdrój, welches 2017 die IBU Offenen Europameisterschaften ausgerichtet hatte, begrüßt 36 Nationen mit 99 Frauen und 123 Männern, die sich für die zwei Sprintrennen gemeldet haben.

Breite Strecken

Vor den OEM wurden neben anderen Umbauarbeiten auch die Strecken in der Arena von Duszniki-Zdrój generalüberholt und sind jetzt besonders breit, was die Athleten sehr begrüßen. Auf den Strecken liegt eine gute Schicht Neuschnee, die in den letzten Tagen gefallen ist. Auch wenn Schnee und Sonne gute Winterbedingungen für die Veranstaltung bieten, gibt es doch eine Herausforderung an den zwei Wettkampftagen: Die Windböen.

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

Die italienische Juniorin Irene Lardschneider, Doppelsiegerin der JJWM 2017 in Osrblie, erklärte das Problem: „Wir haben tolle Bedingungen hier. Im Wald, unter den schneebedeckten Bäumen, da läuft es sich prima. Aber am Schießstand ist es mit dem Wind nicht einfach. Ich hoffe, dass ich beim Schießen Glück habe und werde definitiv mein Bestes geben, so oder so.“

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

Weltcup-Starter

Lardschneider wird eine gute Chance bekommen, sich von ihrer besten Seite zu zeigen und um die vorderen Plätze mitzukämpfen, da einige der Favoritinnen die Wettkämpfe in Duszniki ausfallen lassen. Die derzeitigen Top 3 der IBU-Cup-Gesamtwertung, Ingela Andersson aus Schweden, ihre Mannschaftskameradin Elisabeth Hoegberg und die Russin Svetlana Morozova treten alle im Weltcup an. Neben ihnen sind auch die Deutsche Nadine Horchler und die Französin Caroline Colombo in dieser Woche in Oberhof, weswegen wir mit neuen Gesichtern auf dem Podest rechnen dürfen.

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

Hauptziel

Anders als bei den Damen ist bei den Herren der derzeit Führende im IBU Cup, Sivert Guttorm Bakken aus Norwegen, in Polen mit von der Partie und wird sich definitiv bemühen, den Vorsprung auf den zweitplatzierten Simon Fourcade auszubauen, während dieser wieder im Weltcup unterwegs ist. Trotzdem gibt es noch eine Reihe starker Rivalen, deren Hauptziel die Medaillen sein dürften: Anton Babikov und Sergey Korastylev aus Russland, die Norweger Johannes Dale und Fredrik Gjesbakk, Philipp Nawrath und Justus Strelow aus Deutschland und Michal Slesingr aus Tschechien.

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

Hochmotiviert

Der norwegische Junior Dale zeigte sich nach zwei Goldmedaillen in Ridnaun und einem 15. Platz in seinem ersten Weltcuprennen, dem Sprint von Nove Mesto Na Morave, mit seinen Ergebnissen bislang zufrieden und freut sich auf die nächste Veranstaltung: „Ich bin hochmotiviert für die nächsten Wettkämpfe. Ich habe, glaube ich, bei meiner Seniorenkarriere einen guten Start hingelegt und kann voller Selbstvertrauen in die nächsten Rennen gehen.“

IBU Cup 4 im windigen Duszniki-Zdrój

Zeitplan

Wir werden bald erfahren, wer es aufs Podest schafft, denn der IBU Cup 4 beginnt schon morgen mit dem Sprint der Frauen um 10:00 Uhr und dem Sprint der Herren um 13:00 Uhr. Die zweiten Sprints folgen am Sonntag. Alle Zeiten in MEZ.

Samstag, 12. Januar

10:00 Sprint Frauen

13:00 Sprint Männer

Sonntag, 13. Januar

10:00 Sprint Frauen

13:00 Sprint Männer

Fotos: IBU/Igor Stancik

Top