Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

Evgeniya Pavlova und Matvey Eliseev aus Russland gewannen heute Abend bei der die World Team Challenge in Ruhpolding zunächst den Massenstart, gingen dann mit neun Sekunden Vorsprung in den Verfolger, verteidigten die Führung über die gesamte Renndauer und holten den Titel mit sechs Sekunden Vorsprung. Das deutsche Duo aus Franziska Preuss und Simon Schempp wurde Zweiter. Mit Denise Herrmann und Benedikt Doll belegte ein weiteres deutsches Duo den dritten Platz in einem Foto-Finish vor den Vorjahressiegern Dorothea Wierer und Lukas Hofer.

Erfolg beim Stehendschießen für Schempp

Das deutsche Doppel aus Ruhpolding war mit Schempps letztem Stehendschießen äußerst zufrieden. Preuss sagte: „Es war bis ganz zum Schluss richtig spannend. Simon hat das schon so oft gemacht. Ich war überglücklich, dass es ihm heute wieder gelungen ist. 

Schempp weiter: „Der Wettkampf hat riesig Spaß gemacht. Ich bin froh, dass ich mich im letzten Stehendschießen noch mal zusammenreißen konnte.“

Dolls “legendärer” Schlusssprint

Nach Dolls beherztem Schlusssprint war Herrmann, die im Massenstart siebenmal verschossen hatte, voll des Lobes für ihren Partner. „Ich hab mich wirklich geärgert, dass es am Anfang nicht so nach Plan gelaufen ist, und ich wollte Benni keinen zu großen Rückstand mit in die Verfolgung geben. Wir haben viele Plätze aufgeholt  und Bennis Sprint (mit dem sie den dritten Platz absichern konnten) war legendär!“

>

Rückkehr nach Ruhpolding

Die JOKA World Team Challenge kehrte zum ersten Mal seit 2001 an ihren Ursprungsort zurück. Der Wettkampf zwischen zehn Teams hat seinen Ursprung 1993 in der heutigen Chiemgau Arena und wurde bis 2001 dort ausgetragen, als er in die Arena auf Schalke umzog und sich zur größten eintägigen Biathlon-Veranstaltung der Geschichte entwickelte. Aufgrund der Corona-Pandemie war man gezwungen, die Veranstaltung nach Ruhpolding und damit nach draußen in eine Arena ohne Zuschauer zurückzuverlegen, die damit in 2020 nur im Fernsehen zu sehen war.


Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

Starker Schneefall: Pidruchnyi schlägt Wierer im Wettschießen

Der Austragungsort begrüßte die Starter unter freiem Himmel bei heftigem Schneefall zum 20-Schuss-Wettschießen, mit dem der dreiteilige Wettkampf begann. Nach dem Vorlauf traten Dmytro Pidruchnyi, Doll und Michal Krcmar gegen Dzinara Alimbekava, Wierer und Lena Häcki an. Im Grunde war es aber ein reines Duell zwischen der Italienerin und dem Ukrainer. Pidruchnyi hatte vom Start weg etwa eine Sekunde Vorsprung auf Wierer. Schuss um Schuss lagen sie gleichauf, und keiner der beiden brauchte einen Nachlader. Als es an die letzten fünf Stehendschuss ging, war Pidruchnyi einen Hauch schneller und sicherte sich den Titel mit weniger als einer Sekunde Vorsprung. 20 Treffer bei 20 Schuss waren im dichten, nassen Schneetreiben in jedem Fall eine Meisterleistung.

*Frühe Führung im Massenstart für Preuss/Schempp *

Nach dem Wettschießen nahm der Wettkampf mit dem Massenstart auch auf der Strecke seinen Lauf. Die Frauen machten den Anfang und übergaben dann an die Männer. Statt Nachladern war für Schießfehler eine 75-m-Strafrunde zu laufen. Preuss ging vom Start weg in Führung und blieb im ersten Liegendschießen ohne Fehler. Schempp zog nach und verteidigte die Führung, doch beim ersten Stehendschießen patzte Preuss und musste in die Strafrunde, sodass Wierer vorbeiziehen konnte. Herrmann verschoss gleich dreimal und fiel weit zurück. Hofer führte das Feld zum nächsten Liegendschießen, aber Schempp eroberte die Führung mit fünf satten Treffern zurück. Preuss musste in ihrem zweiten Liegendschießen in die Runde, wie auch viele andere im Feld. Als Schempp übernahm, hatte Doll den Rückstand von 40 auf 20 Sekunden verkürzt.

Eliseev schlägt Schempp, Russland läuft zum Massenstartsieg.

Im letzten Liegendschießen verschoss Schempp einmal, während Eliseev mit weißer Weste für das russische Duo die Führung eroberte. Auch Doll nietete seine fünf Scheiben in Windeseile um und übergab fast zeitgleich mit Preuss auf zwei an Herrmann. Preuss traf im letzten Stehendschießen alles, während Pavlova, Wierer und Herrmann in die Strafrunde mussten. Preuss übergab zwar mit fünf Sekunden Vorsprung an ihren Partner, Eliseev traf dann aber im letzten Stehendschießen fünfmal, währen Schempp einmal verfehlte. Eliseev hielt den auf Angriff laufenden Schempp auf Abstand und sicherte den Sieg vor dem deutschen Duo. Platz drei ging an die Österreicher Julian Eberhard und Lisa Theresa Hauser.


Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

Pavlova geht voran

Nach einer 30-minütigen Pause standen die Frauen mit halbierten Abständen aus dem Massenstart für den Verfolger in den Startgassen. Russland startete neun Sekunden vor Schempp/Preuss, 25 vor Österreich, 35 vor den Vorjahressiegern Wierer/Hofer, und Doll/Herrmann hatten ganze 40 Sekunden Rückstand. Pavlova führte das Feld bei weiter dichtem Schneetreiben aus dem Stadion zum ersten Liegendschießen und traf fünfmal, wie auch Preuss. Schempp und Eliseev gingen zusammen auf die Strecke, während Herrmann mit einer Null-Fehler-Serie den Rückstand auf 25 Sekunden verkürzen konnte. Die zwei Führenden schossen parallel und fehlerfrei, wie auch Doll, der auf Rang drei vorrücken konnte. Preuss und Pavlova verfehlten beide im Stehen. Herrmann traf und meldete Ansprüche an. Schempp, Eliseev und Doll gingen alle innerhalb von sechs Sekunden aus dem Stadion. Das Trio schoss im Stehendanschlag zusammen. Schempp und Eliseev trafen erneut, Doll musste in die Runde und die Frauen waren wieder dran.


Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

*Eliseev spektakulär *

Die Führenden trafen erneut, wie auch Wierer und Herrmann, die sich jetzt um Rang drei duellierten. Eliseev schoss weiter spektakulär und traf alle fünf Scheiben im Stehen, während Schempp zweimal in die Runde musste und 30 Sekunden zurückfiel. Hofer konnte auf Rang zwei vorrücken. Pavlova, Wierer, Preuss und Herrmann kamen alle ohne Fehler durch das letzte Stehendschießen; die Russin hatte allerdings 25 Sekunden Vorsprung, als sie an ihren Partner übergab.


Verschneiter Sieg bei World Team Challenge für russisches Duo Pavlova/Eliseev

Dolls furioses Finale

Trotz einer Strafrunde konnte Eliseev mit einem deutlichen Vorsprung auf die letzte Runde gehen und hatte den Sieg sicher. Schempp blieb diesmal ohne Fehler, konnte aber die 10 Sekunden Rückstand nicht mehr aufholen und sicherte für die Heimmannschaft Platz zwei. Doll und Hofer beharkten sich auf der letzten Runde, und Doll pflügte wie wild durch den Schnee, um den Podestplatz noch zu sichern. Es kam zum Foto-Finish, bei dem Dolls Skispitze den dritten Platz ergattern konnte.

Photos: IBU/Harald Deubert

Top